Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Windows XP geht, Update 1 für Windows 8.1 kommt.

Die Rückkehr des Startmenüs.

Anzeige

Am 8. April endet der Support für das betagte Microsoft Betriebssystem Windows XP. Wer jetzt noch das Uraltsystem aus dem Jahre 2001 auf seinem PC hat, sollte sich schleunigst um Ersatz bemühen, was meist in den Neukauf des Computers mündet, denn die Hardware ist oftmals nicht mehr geeignet für Windows 7 oder Windows 8.1.

Wer schon Windows 8.1 einsetzt, darf sich freuen. Ebenfalls am 8. April soll es ein automatisches Update für dieses Betriebssystem geben. Windows 8.1 Update 1 bietet dann endlich wieder ein Startmenü, wie man es von Windows 7 kennt. Microsoft hat endlich eingesehen, daß man Windows auch weiterhin vor allem mit der Maus bedienen können muß.

Das neue Startmenü wird eine Kreuzung aus dem alten, von Windows 7 bekannten Menü und dem neuen Startscreen von Windows 8. Design-Elemente aus beiden Versionen werden dabei zum Einsatz kommen. Man findet links die von Windows 7 bekannte Liste der häufig verwendeten Anwendungen und Tools und am unteren Ende die Funktion „Alle Apps“ (statt alle Programme). Neben der Liste klappt ein Fenster auf, das die Kacheloberfläche zeigt.

Das Update 1 bringt neben dem neuen Startmenü noch weitere Verbesserungen für eine Bedienung mit der Maus. Endlich findet man wieder auf Anhieb den „Ein-Aus-Button“. Dieser befindet sich jetzt direkt rechts oben auf der Kacheloberfläche. Daneben gibt es einen Button, mit dem man direkt per Mausklick die Suche aufrufen kann.
Auch der „rechte Mausklick“ bekommt wieder mehr Beachtung. Ein Klick mit der rechten Maustaste auf eine Kachel vom Startscreen öffnet ein Kontext-Menü. Darüber hinaus gibt es für Mausanwender die Möglichkeit, den Mauszeiger an den oberen Rand zu bewegen, worauf sich eine Leiste öffnet, mit der man Anwendungen mit einem Klick schließen oder minimieren kann. Und es wird endlich möglich sein, für eine schnelleren Zugriff Apps in der Taskleiste des Desktop abzulegen. Auch die Navigation durch die installierten Apps soll durch das Update 1 verbessert werden.

Lang hat es gedauert, bis sich bei Microsoft die Einsicht durchgesetzt hat, daß man nicht mehr wie früher ein Betriebssystem einfach in den Markt drücken kann. Die weitere Verwendung von Windows XP auf vielen privaten aber auch öffentlichen und Firmen-Computern und die immer noch hohen Absatzzahlen von Windows 7 haben Microsoft doch endlich zum Umdenken gebracht.

Die Rücksicht auf Verbraucherinteressen mußte man in Redmond erst lernen, auch mit Druck durch die PC-Hersteller. Die Ablösung von Windows XP und das neue Windows 8.1 Update 1 könnten nunmehr dafür sorgen, daß Windows 8 vom Markt angenommen wird. Eine weitere Chance wird Microsoft nicht bekommen, denn Konkurrenten wie Google basteln schon heute an einem eigenen Betriebssystem für Computer. Nachdem Microsoft das Internet und die Smartphones weitgehend verschlafen hat, wird es langsam brenzlig. Ein Flop von Windows 8.1 Update 1 kann man sich nicht mehr leisten.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 26.06.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


2 Kommentare

  1. Na endlich, für mich war das fehlende Startmenü echt ein Grund noch nicht zu Windows 8 zu wechseln. Obwohl ich sagen muss Windows 7 ist bei mir die ganzen letzten Jahre echt super rund gelaufen. Bin ich mal gespannt ob die Umstellung so ohne weiteres Funktioniert.

  2. Totaler Fehltritt von Microsoft, ein unfertiges, diletantisches Kinderspielzeug für Apps-Besessene. Ich brauche kein Spielzeug aber endlich mal ein anständiges, logisch nutzbares Betriebssystem für den beruflichen Alltag.

banner