Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Gesetzliche Krankenkasse ohne Zusatzbeitrag finden

Das Krankenkassenportal.de hilft bei der Suche nach gesetzlichen Krankenkassen ohne Zusatzbeiträge.

Die schwarz-gelbe Koalition und ihr Gesundheitsminister Rösler (FDP) haben es beschlossen: Die gesetzlich Krankenversicherten sollen über Zusatzbeiträge noch stärker zur Kasse gebeten werden.
Schon heute müssen rund 10 Mio. Versicherte bis zu 37,50 EUR zusätzlich pro Monat an ihre Krankenkasse bezahlen. Und dieser Zusatzbeitrag soll in Zukunft auf bis zu 75 EUR monatlich steigen dürfen. Das wären 900 EUR pro Jahr zusätzlich, die sich nur durch einen Wechsel der Krankenkasse vermeiden lassen.

Anzeige

In Deutschland gibt es zur Zeit rund 170 gesetzliche Krankenkassen. Als Versichterter zahlt man bei jeder dieser Krankenkassen seit dem letzten Jahr den gleichen Beitragssatz in höhe von 14,9 Prozent. Die Krankenkassen bieten dafür absolut vergleichbare Leistungen, denn über 95 Prozent der Leistungen sind im Sozialgesetzbuch festgeschrieben.
Doch nicht jede Kasse arbeitet mit gleichem wirtschaftlichen Erfolg. Deshalb sind manche Kassen gezwungen zum Ausgleich von Finanzlöchern, einen Zusatzbeitrag zu erheben. Dem Versicherten entstehen somit Zusatzkosten, ohne daß er dafür verbesserte Leistungen erhält. Das muß nicht sein. Durch einen einfachen Wechsel in eine Krankenkasse ohne Zusatzbeitrag lassen sich diese Mehrkosten vermeiden.

Dabei hilft das Krankenkassenportal.de. Es vergleicht die gesetzlichen Krankenversicherungen, listet diejenigen Krankenkassen ohne Zusatzbeitrag auf und bietet einen kostenlosen Wechselservice. In wenigen Schritten kann jeder gesetzlich Versicherte den Krankenkassenwechsel vollziehen.

logo_kkp_ein_wechsel_lohnt_sich

Krankenkassenportal.de

Das Krankenkassenportal bietet dafür den kostenlosen Service. Man füllt ein Fomular mit den Angaben zu seiner alten und der gewünschten neuen Krankenkasse aus und schon erhält man alle für den Wechsel notwendigen Unterlagen.
Und als Ansporn darf man sich sogar noch eine Prämie aussuchen. Da gibt es zur Zeit etwa eine Digitalkamera oder Bohrmaschine.
Der größere Reiz dürfte aber der Spareffekt sein. Durch den Wechsel kann der Versicherte aktuell bis zu 450 EUR jährlich sparen, je nachdem wie hoch sein derzeitiger Zusatzbeitrag ist. In Zukunft, wenn Rösler seine „Gesundheitsreform“ durchgebracht haben sollte, wird die maximale Ersparnis dann bei bis zu 900 EUR pro Jahr liegen. Bei -nicht zu vergessen- immer noch gleichen Leistungen.

krankenkassenportal

Krankenkassenportal.de

Also nicht warten und Geld verschenken, sondern: Jetzt Krankenkasse wechseln!

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

3 Kommentare

  1. Guten Tag,

    ich habe mir mal das von Ihnen vorgestellte “krankenkassenportal.de” angesehen. Ganze 5 Krankenkassen (ausnahmslos Betriebskrankenkassen) sind dort vertreten. Witzigerweise kann man die Ersparnis, die durch einen Kassenwechsel eintreten kann gleich auf bis zu 30 Jahre berechnen. Da kommen schon schöne Summen zusammen 🙂
    Jetzt wird es aber interessant: Der Geschäftsführer von DFVV GmbH, Krankenkassenportal.de, ist Philipp Vogel Das Portal schlägt auffällig oft die BKK Mobil Oil als neue Krankenkasse vor. Insbesondere werden bei Vorschlag BKK Mobil Oil keine Alternativen angeboten, obwohl auch andere der sagenhaften weiteren vier vorgeschlagenen Krankenkassen für das Bundesland geöffnet sind.

    D(H)er(r) Vogel ist gleichzeitig Vorstand der Deutschen Familienversicherung. Und jetzt darf mal geraten werden, wessen Zusatzversicherung die BKK Mobil Oil neuerdings auch vekauft.

    Hony soit qiu mal y pense!

    Ich arbeite übrigens für die Krankenkasse hkk, einer Kasse, die auch für das nächste Jahr nicht nur keinen Zusatzbeitrag, sondern eine Prämienausschüttung garantiert.

    Einfach mal reinschauen unter http://www.hkk.de oder senden Sie eine E-Mail an
    Hans-Dieter.Jurga@hkk.de

    Mit freundlichen Grüßen

    H-D Jurga

  2. Pingback: Die “Reform”-Lüge der FDP » Rösler, Sozialausgleich, Krankenkassen, Arbeitnehmer, Prozent, Finanzierung, Versicherten, Arbeitgeber » Informelles

  3. Pingback: Wechsel in die PKV? Vergleichen lohnt sich. » Krankenversicherung, Wechsel, Einkommen, Prämien, Zusatzbeiträge, Private, Nachteile, Versicherten » Informelles

banner