Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Apple oder wie muß man ein iPhone halten?

Apple bekommt Druck von allen Seiten

Anzeige

Der Computerhersteller Apple steht zur Zeit unter massivem Druck. Die Käufer des neuen iPhone erwarten Antworten und entsprechende Reaktionen auf technische Probleme. Doch auch die deutsche Justizministerin hat Apple ins Visier genommen.

Das erst kürzlich in den Handel gekommende iPhone4 ist selbst bei den Kunden, die Produkten mit dem Apfelsymbol sonst immer völlig unkritisch gegenüber standen, wobei diese Art von unkritischer Begeisterung manchmal schon ins Fanatische zu kippen drohte, in die Kritik geraten. Grund für die Verärgerung ist die physikalische Anordnung der Antennen des iPhone4. Hält man das Gerät in der linken Hand und umschließt die linke untere Ecke mit dem Handballen, was bei einem Rechtshänder der typischen Haltung entspricht, wenn er gleichzeitig mit der rechten Hand das Touchdisplay bedienen möchte, dann kann es zu Verbindungsabbrüchen kommen. Durch die linke Hand des Users wird das Antennensignal offenbar so stark gedämpft, daß die Verbindung abbricht. Eine weitere Ursache für Verbindungsprobleme besteht durch die Möglichkeit, daß der User durch seine Hand die beiden Antennen für Mobilfunk und W-LAN, die sich im Gehäuserahmen befinden und nur durch einen schmalen Plastikstreifen getrennt sind, kurzschließt. An eine ausreichende Isolierung hat bei Apple wohl niemand gedacht. Und so gibt es bereits den Ratschlag, das ohne Vertrag knapp 1.000 EUR teure Telefon mit einem Streifen Tesa-Film nachzurüsten.
Ansich eigentlich unglaublich. Den Vogel abgeschossen hat allerdings Steve Jobs, seines Zeichens Chef von Apple und für die Fans von Apple-Produkten so etwas wie ein Guru, als er in einer bekanntgewordenen E-Mail an einen verärgerten Kunden diesem zur Vermeidung von Verbindungsabbrüchen riet:

Versuchen Sie einfach, es nicht so zu halten.

Ein völlig überteuertes Telefon, das man zudem offiziell nur bei einem exklusiven Provider mit überteuerten Tarifen beziehen kann (ganz abgesehen von den wochenlangen Lieferverzögerungen) darf man nicht mal halten, wie man will, wenn man damit mobil telefonieren oder surfen will? Das ist selbst für eingefleischte Apple-Fans zu viel und so hagelt es Kritik.

Ob und wie Apple auf die Kundenprosteste reagieren wird, bleibt abzuwarten. Noch ist man sich in Hause Jobs zu sicher, einfach immer alles richtig zu machen. Die Vorbestellisten für das neue iPhone4 scheinen ihnen recht zugeben. Solange der Käuferzuspruch nicht drastisch zurück geht, wird man wohl von Apple nichts neues zum Thema Verbindungsabbrüche hören oder wie man ein iPhone in den Händen zu halten hat.

Viel größere Probleme dürften von einer ganz anderen Seite auf Apple zukommen. Und dabei geht es um das Thema Datensicherheit und Schutz von persönlichen Informationen. Mehr dazu im nächsten Artikel

Quelle: SpOn

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.09.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner