Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

13. Februar 2009
von Informelles
Kommentare deaktiviert für GIGA hat ausgespielt

GIGA hat ausgespielt

Der Gaming-Sender GIGA wird Ende März eingestellt.

Anzeige

Der freiempfangbare Spartensender GIGA wird Ende März vom Bildschirm verschwinden. Das wurde heute bekannt.

Der Premiere-Konzern will sich in Zukunft komplett auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Und das ist nun einmal das Pay-TV.
Premiere ist seit Ende 2007 beim Spartensender GIGA, der sich mit dem Thema Gaming beschäftigt und vorallem ein junges bis sehr junges Publikum anspricht, alleiniger Gesellschafter.

Obwohl GIGA in 2008 sein bestes Ergebnis in der Geschichte des Senders hingelegt hat, ist man bei Premiere der Meinung, daß GIGA den Anforderungen der nächsten Jahren, vorallem vor dem Hintergrund der weltweiten Finanzkrise, nicht gewachsen sein wird. Gerade die Spielebranche hat mit Rekordeinbrüchen beim Werbeumsatz zu kämpfen. Und selbst große Sender würden über → mehr…

27. März 2008
von Informelles
1 Kommentar

Endgültiges Aus für Transrapid!

+++ EILMELDUNG +++

Endgültiges Aus für Stoibers Prestigeprojekt: Bundesregierung, bayerische Landesregierung und Industrie haben beschlossen, die Transrapid-Strecke vom Münchner Hauptbahnhof zum Flughafen nicht zu bauen.

+++ EILMELDUNG +++

Quelle: SPIEGEL online

Ich hätte ja nie gedacht, daß man Stoiber in Sachen Unfähigkeit noch toppen kann, aber die aktuelle bayrische Führung mit Beckstein als Ministerpräsidenten und Huber als CSU-Parteivorsitzenden toppen alles – im schlechten Sinne versteht sich. → mehr…

27. März 2008
von Informelles
2 Kommentare

Transrapid vor dem Aus

Die Baukosten für die Strecke München Hauptbahnhof-Flughafen werden nach Informationen der Süddeutschen Zeitung nicht unter 3 Mrd. EUR liegen. Der Bund hatte zugesagt, die Hälfte der Baukosten aber max. 925 Mio. EUR zu übernehmen. Bayern will max. 500 Mio. EUR übernehmen.
Bisher war man davon ausgegangen, daß das Gesamtprojekt 1,85 Mrd. EUR kosten würde. Den Rest zur öffentlichen Beteiligung von ca. 425 Mio. wollten die beteiligten Firmen, allen voran Siemens und Thyssen, aufbringen. Dieser aufzubringende Betrag wird nun auf rund 2,5 Mrd. EUR ansteigen und damit wahrscheinlich auch unfinanzierbar. Das würde das Ende der Stoiberschen Träume von den “10-Minuten näher an Bayern” bedeuten.
Quelle: Süddeutsche Zeitung

Quelle: YouTube → mehr…