Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Ende des Chaos im Flugverkehr?

Der deutsche Luftraum ist nach den Behinderungen durch die Vulkanaschewolke endlich wieder freigegeben.

Anzeige

Bis der Flugverkehr wieder völlig normal ablaufen kann, werden noch einige Tage vergehen.

achtung Ticker zur aktuellen Lage:

Stand Mittwoch, 21.04.2010, 12:30 Uhr:

+++ Sperrung des deutschen Luftraumes seit 11 Uhr komplett aufgehoben +++

+++ Die Lage an den Flughäfen kann sich nun langsam entspannen +++

+++ Air Berlin geht zu normalen Flugbetrieb über +++

+++ Lufthansa fliegt mit Sonderflugplan und will heute zumindest alle Langstreckenflüge durchführen. Flugplan für europäische und innerdeutsche flüge wird laufend erweitert. Weitere Infos auf der LH-Homepage  +++

+++ Ryanair streicht zahlreiche Flüge, weitere Infos welche Flüge betroffen sind+++

+++ Luftraum über Großbritannien und den meisten anderen europäischen Ländern wieder freigegeben +++

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

5 Kommentare

  1. Pingback: Tweets die Ende des Chaos im Flugverkehr? » Flüge, Luftraum, Sperrung, Mittwoch, Sichtflüge, Instrumentenflüge, Wetter, Lufthansa » Informelles erwähnt -- Topsy.com

  2. So jetzt ist ja wieder alles frei in Deutschland, stellt sich nur die Frage wieviel Geschrei es noch geben wird wegen den Schaden

  3. Ich vertrau den immer kolportiernen hohen Schadenszahlen eigentlich nicht.
    Natürlich sind hier sehr viele Flüge ausgefallen – aber eigentlich sind ja die meisten davon nicht „ausgefallen“ sondern nur verschoben. Also im gesamten Warentransport werden die zu liefernden Dinge dadurch ja nicht weniger – sondern müssen eben nun nach Öffnung des Flugverkehrs sozusagen „nachtransportiert“ werden.
    Vielleicht war das offizielleKrisenmanagement auch etwas ungeschickt – was natürlich verständlich ist weil es eben eine völlig neuen Situation war – aber wenn man schon von Anfang an den Fluggesellschaften mitteilen hätte können, das es meherer tage keine Flüge gibt, dann hätten diverse Wartungsarbeiten etc. schon evorgeplant werden können und die Zeit hätte zumindest deutlich sinnvoller genutzt werden können.
    So wie es abgelaufen ist war es natürlich doof – niemand wusste ob man am Abend oder am nachsten Mittag vielleicht wieder starten kann und daher musste man immer in „Startbereitschaft“ bleiben.

  4. Im Fazit jedenfalls ein ziemlicher Skandal – die geschädigten Fluggäste gehen leer aus wegen der „höheren Gewalt“, statt dass es hierfür Versicherungen und Rückversicherungen der Airlines gibt. und der gesamtwirtschaftliche Schaden wird sowieso erst mit den ersten Jahresbilanzen kommen. Nicht schön.

  5. Pingback: Vulkanasche behindert wieder Flugverkehr » Island, Schottland, Flugverkehr, Rest, Großbritannien, Europa, Angaben, Luftraum » Informelles

banner