Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

DVB-T2: Der Anfang vom Ende des Free-TV.

Heute Nacht wurde DVB-T2 HD gestartet. Damit beginnt der Abschied vom Free-TV für alle.

Der Start von DVB-T2 HD wurde als großes Highlight gefeiert. Endlich beginnt auch für die Antennen-Nutzer die Zukunft, heißt es. Doch beim Blick hinter die Kulissen verfliegt diese Euphorie sehr schnell. Denn der neue Signalstandard bedeutet vor allem höhere Kosten.

Anzeige

DVB-T2 HD

Die Auflösung des Fernsehbildes wird besser, zugegeben. Endlich können auch über Antenne Fernsehbilder in Full-HD übertragen werden. Das sind 1920 x 1080 Pixel, bei 50 Hz. Und endlich soll auch der Empfang besser funktionieren, besonders mobil. Doch damit hat es sich auch schon mit der gelobten Zukunft, denn die wird vor allem teuer.

Während die Anschaffung neuer DVB-T2 tauglicher Geräte eine einmalige Ausgabe ist, kostet der Fernsehkonsum nun monatliche Gebühren.

Im Gegensatz zu früher, als noch per DVB-T übertragen wurde, können die Nutzer ab sofort nur noch die öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF frei empfangen und sehen. Die privaten Sender Sat1, Pro7, RTL, Vox und alle anderen haben die Umstellung auf DVB-T2 HD genutzt, um sich aus der freien Übertragung zurückzuziehen. Private Sender können per DVB-T2 HD nur noch gegen Cash angesehen werden.

Pay-TV

5,75 € pro, das entspricht 69 pro Jahr, müssen Antennen-Nutzer ab sofort auf den Tisch legen, wenn sie auch weiterhin die privaten Sender sehen wollen. Tun sie das nicht, können sie nur noch die öffentlichen-Sender (ÖR) nutzen. Dafür kassieren die ÖR ja auch die GEZ Gebühr von zur Zeit 17,50€ pro Monat.

Nur über Satellit ist heute noch die freie Nutzung der privaten Sender möglich. Allerdings nur in der schlechteren SD-Auflösung des Fernsehbildes. Wer auch über Satellit die Privaten in HD-Auflösung sehen möchte, benötigt HD+. Neben zahlreichen Einschränkungen, die HD+ für die Nutzer bereithält, kostet es vor allem Geld. Exakt 5,75 € pro Monat, genau wie bei DVB-T2 HD. Das ist kein Zufall!

Free-TV geht zu Ende

Mit dem Start von DVB-T2 HD beginnt eine neue Ära in Deutschland. Die Zeit des Free-TV für alle geht langsam aber sicher zu Ende. DVB-T2 HD war nur der Anfang. Wäre es rechtlich möglich, würden die privaten Sender lieber heute als morgen komplett auf kostenpflichtiges Pay-TV umstellen.

In absehbarer Zukunft werden wir deshalb alle bezahlen müssen, so wie es in vielen Ländern der Welt und auch in Europa bereits heute Standard ist. Dann zahlen wir zur GEZ Gebühr (auch Rundfunkbeitrag genannt), die unabhängig von der Nutzung der ÖR-Sender jeder Haushalt zahlen muß, noch Pay-TV für die privaten Sender und zusätzlich für reine Pay-TV-Sender wie Sky.

Damit dürfte Fernsehen zu einem richtig teuren Spaß werden, für viele sicherlich zu teuer.

Schöne neue Fernsehwelt. Willkommen in der Zukunft.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 27.07.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Kommentare sind deaktiviert.

banner