Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wie funktioniert ein Sofortkredit?

Seit einigen Jahren steigen die Lebenshaltungskosten stetig an. Die monatlichen Einkünfte vieler Verbraucher reichen daher nur noch zur Deckung der Lebenshaltungskosten und ermöglichen es nicht, Geld für unvorhergesehene Ereignisse zur Seite zu legen. Muss beispielsweise das Auto repariert oder ein neuer Einrichtungsgegenstand für die Wohnung angeschafft werden, fehlt oft das nötige Geld dafür. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen für die Aufnahme eines Kredites. Im Internet wird in diesem Zusammenhang mit Sofortkrediten geworben. Diese Kreditart wird immer beliebter, weil Kreditnehmer mit einem Sofortkredit schnell einen finanziellen Engpass überbrücken können. Wir erklären im nachfolgenden Artikel, was genau ein Sofortkredit ist. Außerdem zeigen wir, wie er funktioniert und geben wertvolle Tipps und Hinweise dazu, worauf bei der Beantragung zu achten ist.

Was ist ein Sofortkredit?

Beim Sofortkredit handelt es sich um einen gewöhnlichen Ratenkredit. Der Unterschied zu den normalen Ratenkrediten besteht allerdings darin, dass Sofortkredite schneller ausgezahlt werden. Vor allem im Internet werben viele Direktbanken damit, dass der Kredit wenige Stunden nach der Beantragung ausgezahlt wird. Beantragen Verbraucher einen normalen Kredit bei der eigenen Hausbank, so liegen zwischen Antragstellung und Auszahlung einige Tage oder sogar eine ganze Woche. Beim Sofortkredit wird das Geld dagegen schneller ausgezahlt. Der Kreditantrag wird direkt von der Bank geprüft und oft noch am gleichen Tag genehmigt. Die Auszahlung erfolgt dann zwar meistens nicht am gleichen Tag. Dennoch ist das benötigte Geld meistens schon nach ein oder zwei Tagen auf dem Konto des Kreditnehmers.

Wie funktioniert ein Sofortkredit?

Die Funktionsweise des Sofortkredits kann mit der eines gewöhnlichen Ratenkredits verglichen werden. Kreditnehmer geben die gewünschte Kreditsumme an und zahlen diese dann über die nächsten Monate bzw. Jahre in monatlichen Raten zurück. Natürlich wird der Sofortkredit verzinst. Die Verzinsung des Kredits orientiert sich an der persönlichen Bonität des Antragstellers. Für die Kreditaufnahme ist normalerweise keine Besicherung erforderlich. Manche Banken verlangen in Einzelfällen jedoch eine Sicherheit. Außerdem ist es häufig möglich, Raten für ein oder zwei Monate auszusetzen. In manchen Fällen verlangen die Kreditinstitute dafür jedoch eine Gebühr.

Wie läuft die Antragstellung beim Sofortkredit ab?

Die Antragstellung ist beim Sofortkredit denkbar einfach. Verbraucher geben dazu einfach online bei der Bank ihrer Wahl den gewünschten Kreditbetrag und die Laufzeit oder die monatliche Rate, die sie zahlen möchten, ein. Im nächsten Schritt müssen persönliche Daten eingegeben werden. Zu diesen Daten können der vollständige Name, die Anschrift und das Geburtsdatum gezählt werden. Schließlich benötigt die Onlinebank noch Angaben zum Einkommen und Arbeitgeber. Antragsteller müssen daher die Höhe ihres derzeitigen Einkommens angeben und Eintragungen zum aktuellen Arbeitgeber machen. Sind alle Daten angegeben worden, kann der Kreditantrag abgeschickt werden. Die Antragstellung ist dann abgeschlossen. Die Onlinebank prüft unmittelbar nach Antragstellung, ob der Kredit abgelehnt oder genehmigt wird, sodass Verbraucher sehr schnell eine Rückmeldung zum Kreditantrag bekommen.

Worauf sollten Verbraucher bei der Beantragung eines Sofortkredits besonders achten?

Im Internet gibt es diverse Banken, die Sofortkredite anbieten. Verbraucher sollten vor der Antragstellung daher unbedingt verschiedene Banken miteinander vergleichen. Es gibt nämlich große Unterschiede bei der Verzinsung der Sofortkredite. Die Verzinsung eines Darlehens zeigt, wie teuer es ist. Jeder Verbraucher sollte versuchen, den günstigsten Sofortkredit zu finden, den es im Internet gibt. Außerdem sollten Kreditnehmer darauf achten, dass sie für die Aufnahme des Darlehens keine Bearbeitungsgebühren zahlen müssen. Manche Banken verlangen teilweise hohe Bearbeitungsentgelte, wenn sie Kredite vergeben. Die Bearbeitungsgebühren wurden allerdings vor einigen Jahren gesetzlich verboten und dürfen Verbrauchern daher nicht mehr in Rechnung gestellt werden.

Ein Kommentar

  1. Ich bin Online-Händler und biete eine Art Sofortkredit als Zahlungsmöglichkeit an ( Rechnungskauf ).
    Ich muss sagen, dass die Kriterien ob ein Kredit möglich ist oder nicht oft nicht nachzuvollziehen sind. Es kommt schon mal vor, dass ein alleinstehender Mindestlohnarbeiter leichter eine Zusage bekommt als ein gut verdienender leitender Angestellter mit mehreren Tausend im Monat.
    Hier wird der Wohnort und die Straße in der der Kunde wohnt wichtiger gewertet als sein Einkommen, sehr merkwürdig und nicht nachzuvollziehen.
    Das sieht für mich nach Willkür aus, naja, das Risiko für die Bank ist wohl auch höher aber dadurch auch der Zinssatz für den Kunden.

banner