Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Deutschlands Vorbereitungen auf die Fußball-Europameisterschaft 2016

Sicherheit in Deutschland während der Fußball-EM

Die Fußball EM 2016 wird am 10. Juni in Paris eröffnet und bereits jetzt gibt es aufgrund der aktuellen politischen Instabilität Spekulationen um die Sicherheit der beliebten Public Viewings.

Fußball-Fans im Olympiapark München| Foto: René Stark (Eigenes Werk) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Fußball-Fans im Olympiapark München| Foto: René Stark (Eigenes Werk) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Public Viewing

Ein kürzlicher Messerangriff in Grafing macht deutlich, wie schnell ein einfacher Akt der Gewalt Ängste vor einem Terroranschlag heraufbeschwören kann. In Anbetracht dessen, dass die vielen Public-Viewing-Veranstaltungen des Landes zusätzliche Sicherheitskräfte beanspruchen und die Polizei jetzt schon überfordert ist, wird schnell klar, dass das einmonatige Fußball-Event mehr als nur ein paar Sicherheitlücken offen lassen wird.

Obwohl Tausende von Fußball-Fans nach Frankreich pilgern werden, um ihre Nationalmannschaft gegen die Ukraine, Polen und Nordirland anzufeuern, wird ein Großteil der Sportfans nur vom Bildschirm aus am Spektakel teilhaben können.

Für viele, denen die Reise zu lang oder teuer ist, sind die Public-Viewing-Veranstaltungen ein Highlight und fester Bestandteil der EM. Allerdings sind sich Städte wie Leipzig und Hamburgs Heiligengeistfeld noch nicht sicher, ob es diesen Sommer ausreichende Finanzmittel gibt, um die Kosten von Public Viewings abzudecken. Vielen wird also nichts anderes übrig bleiben, als die EM vom eigenen Fernseher aus zu verfolgen.

Aber auch das Zusehen von zuhause aus muss nicht weniger spannend sein. Man geht davon aus, dass das Geschäft mit den Online-Wetten bei Anbietern wie Betway (https://sports.betway.com/de) boomen wird. Keine andere Sportart verzeichnet so viele Tippabgaben und Wettabschlüsse.

Oder aber, Sie pilgern nach Berlin, wo eine breite Auswahl an Bars, Cafés und Außenräumen auf Sie wartet und wo Sie gemeinsam mit anderen Fans Ihrer Nationalelf frönen können, wobei die Fan-Meile am Brandenburger Tor natürlich nach wie vor ein Fan-Favorit ist.

In München versucht man dagegen, die Fans mit einer 250 Meter großen Video-Leinwand anzuziehen. Mit Platz für bis zu 37.000 Fans können die Fans hier bei ausgelassener Stimmung einem neuen Sommermärchen ihrer Elf entgegenfiebern.

Sicherheitsmaßnahmen

Nach den unglücklichen Ereignissen von Silvester werden die Augen der Nation sicher auch auf die Kölner Polizei gerichtet sein, die beweisen muss, dass sie im Stande ist, auch in der derzeitigen politischen Lage für Sicherheit zu sorgen.

Der Vorfall im März, bei dem 400 Fußball-Fans am Kölner Hauptbahnhof für Randale sorgten, hat mit Sicherheit nicht dazu beigetragen, die Nerven der Stadtbewohner zu beruhigen. Ein Lichtschimmer ist der Kölner Karneval, der von den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen profitiert hat. Man darf hoffen, dass die frühen Vorbereitungen auf die Fußball EM 2016 unsere Polizeistreitkräfte ausreichend auf die Herausforderungen der vielen Public-Viewing-Veranstaltungen vorbereitet haben.

Kommentare sind deaktiviert.

banner