Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wenn Pegidioten Weihnachten retten wollen.

Shitstorm der Dummen gegen Schokoladen-Hersteller Lindt.

Deutschland ist in großer Gefahr, denn Deutschlands Kultur soll abgeschafft werden. Dafür wird jetzt in einem groß angelegten Plan die gesamte Bevölkerung ausgetauscht. Die Flüchtlinge sollen die Deutschen ersetzen.

Anzeige

Wer jetzt Aua vor so viel Dummheit schreit, dem sei gratuliert, daß er noch den Durchblick behalten hat.

Anhänger von Pegida, AfD und Co. glauben diesen Mist tatsächlich, man braucht nur einmal zu googlen oder sich bei Facebook auf entsprechenden Seiten umsehen. Welche Kommentare da abgesondert werden, übertrifft tatsächlich alle Vorstellungen, was an geistigem Dünnpfiff in der Bevölkerung so umher wabert.

Ganz besonders schlimm wird es, wenn diese Pegidioten meinen, sie seien die letzten Deutschen, die ihre Kultur gegen die fremden Eindringlinge verteidigen können und müssen. Hanebüchene Argumente und Verschwörungstheorien werden dann gehegt und gepflegt. Die Deutsche Kultur soll ausgelöscht werden, so deren feste Überzeugung. So wird die Leitkultur ganz schnell zur Leidkultur.

Lindt Adventskalender

All zu verbittert braucht man diesem Treiben jedoch nicht zuzuschauen, denn vor so viel Dummheit braucht man wirklich keine Angst haben. Die Pegidioten sind intellektuell gar nicht in der Lage, wirklich eine „Revolution“ vom Zaun zu brechen. Ein sehr schöner Beweis für diese beruhigende Sichtweise ist der Shitstorm, der derzeit über die Firma Lindt hereingebrochen ist.

Lindt stellt das ganze Jahr über Schokolade her und somit Schoko-Osterhasen, Weihnachtsmänner und auch Adventskalender. Ein Adventskalender hat es nun geschafft, den Zorn der Pegidioten auf sich zu ziehen.

Es geht um diesen Adventskalender, den Lindt unter dem Namen „1001 Weihnachts-Traum“ vermarktet.

Lindt Adventskalender "1001 Weihnachts-Traum" | Foto: © Lindt

Lindt Adventskalender „1001 Weihnachts-Traum“ | Foto: © Lindt

Das „Anstößige“ an diesem Kalender ist, man ahnt es dunkel, der Aufdruck, auf dem Kamele, Tempelbauten und orientalische Bauten zusehen sind.

Entlarvende Kommentare

Auf der Facebook-Seite von Lindt ergießt sich deshalb ein Shitstorm über das Unternehmen. In den Kommentaren kann man die Forderung nach „christlichen Kirchen, die dahin gehören würden, und nicht dieses ausländische Zeugs“ lesen. Oder den Vorwurf, daß Lindt „Islam und Weihnachten zusammen in den Handel bringt“, das erzeugt beim Kommentator den Vorwurf „Ihr habt doch ein an der Waffel!“.

Es geht aber noch weiter, indem man Lindt Werbung für den Islam vorwirft: „Werbung für eine archaische Gesellschaftsordnung „ISLAM“, in der Frauen gesteinigt werden, wenn sie angeblich fremd gegangen sind – Finde ich GESCHMACKLOS. Ich kaufe keine LINDT Schokolade mehr! Das sollten sich andere Kunden auch überlegen.“

Anzeige

Registrierkassen GoBD

Entlarvender könnten die Kommentare gar nicht sein. Selten wird die eigene Dummheit so offen vor sich hergetragen. Daß ein gewisser Jesus von Nazareth in Bethlehem geboren wurde, und nicht in Dresden oder Hoyerswerda, ausschließlich in dieser Gegend sein Leben verbrachte und noch dazu Jude war, scheint für diese „Weihnachtsengel“ absolutes Neuland zu sein. Bei solchen Idioten wünscht man sich fast, die Bevölkerung würde tatsächlich ausgetauscht werden.

Kommentare sind deaktiviert.

banner