Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

iPad Pro: Apple räumt Fehler beim Laden ein

Das neue Apple iPad Pro friert ein, wenn man es auflädt.

Die Qualität von neuen Apple Produkten scheint in den letzten Jahren immer schlechter zu werden. Kaum hat ein neues Gerät das Licht der Welt erblickt und für viel Geld den Besitzer gewechselt, schon gibt es im Netz die ersten Einträge zu bestimmten technischen Problemen mit diesem Gerät. Das war bei fast jeder Generation der Apple Cashcow iPhone der Fall und das ist jetzt auch wieder der Fall. Diesmal hat es das gerade erst auf den Markt gekommene iPad Pro* erwischt.

Anzeige

iPad Pro friert ein

Das Tablet iPad Pro, das so gut sein soll, daß nach den Worten von Apple-Chef Tim Cook niemand mehr etwas anderes brauchen soll, geschweige denn einen Desktop Computer, hat Probleme beim Aufladen. Das gab Apple nun öffentlich zu.

Aufladen, die zugleich einfachste aber auch wichtigste Funktion eines Tablets, funktioniert beim iPad Pro nicht. Ist das Tablet über einen längeren Zeitraum, bei manchen reicht schon eine Stunde, am Ladegerät angeschlossen, friert es plötzlich ein. Der Bildschirm bleibt schwarz und das Gerät reagiert auf keine Eingaben mehr.

Abhilfe schafft in diesem Fall nur ein harter Reset.

Hilfe im Notfall

Nach längeren Dementis bzw. gar keiner Reaktion mußte Apple nun ganz offiziell eingestehen, daß man mal wieder geschlampt hat. Auf einer eigens eingerichteten Support-Seite gibt man betroffenen iPad Pro Besitzern eine Hilfestellung.

Dort heißt es sinngemäß unter der Überschrift „Wenn ihr iPad Pro nicht mehr reagiert und der Bildschirm schwarz bleibt„:

Um das Gerät wieder nutzen zu können, müssen Sie den Home-Button und die Einschalttaste für mindestens 10 Sekunden gedrückt halten, bis Sie das Apple Logo sehen.

Dieses Vorgehen nennt man auch Hard-Reset-Prozedur, die vielen Apple-Usern als Lösung durchaus bekannt ist, wenn sich das iPhone mal aufgehängt hat.

Fehler eingestanden

Außerdem ließ man sich auf der Support-Seite dazu herab, zuzugeben, daß man sich des Problems bewußt sei und dies untersuche.

Was genau das Problem ist, das zum Einfrieren des iPad Pro führt, und ob es an der Hardware oder an der Software liegt, das erfährt man natürlich nicht, da bleibt sich Apple ganz treu.
Sollte es nur ein Software-Problem sein, könnte eine Update hier schnell Abhilfe schaffen. Manche iPad Pro-User berichten bereits, daß bei ihnen mit der aktuellen iOS Betaversion 9.2 das Problem verschwunden wäre.
Sollte es sich jedoch um einem Hardware-Problem handeln, dürfte sich die Beseitigung erheblich schwieriger gestalten.

Den Apple Kunden bleibt im Moment keine andere Wahl, als darauf zu warten, bis Apple eine echte Lösung für das Lade-Problem gefunden hat. In der Zwischenzeit muß man halt sein mindestens 899 Euro teures Tablet öfters mal resetten.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner