Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wie fühlt sich Krieg an?

Was bedeutet es, wenn plötzlich der Krieg in deine Stadt kommt? Ein Spiel des nackten Überlebens zeigt dies.

Gestern war noch alles toll und so friedlich. Die Menschen haben Pläne geschmiedet für die Zukunft, für morgen oder nächstes Jahr. Doch dann knallt, wie aus heiterem Himmel, der Krieg mitten in diese Idylle. Und die Zivilbevölkerung muß zusehen, wie sie nun zurechtkommt.
Flucht, Hunger, Mißtrauen, Haß, Habgier, Überleben, ständige Gefahr für Leib und Leben – so erging es den Menschen jüngst in der Ukraine, in Syrien oder vor gar nicht allzu langer Zeit im ehemaligen Jugoslawien.

Anzeige

Wie wäre es, wenn morgen der Krieg nach Mitteleuropa und Deutschland käme? Eine dramatische Zuspitzung des Ukraine-Konflikts mit einer militärischen Auseinandersetzung zwischen Rußland und der NATO ist schließlich alles andere als reine Fiktion. Durch die Wirtschaftssanktionen und den ins Bodenlose fallende Ölpreis wird Rußland im Moment ganz gezielt immer weiter geschwächt. Und wie man aus dem Tierreich weiß, ist ein Tiger tausend mal gefährlicher und unberechenbarer, wenn er angeschossen ist.

This War of Mine

Wie wäre es also, wenn man täglich um das nackte Überleben kämpfen muß? Ein Computer-Spiel zeigt nur sehr anschaulich, was es bedeutet, wenn der „Krieg vor der Haustür“ steht.

Die Spielumgegung und Atmosphäre in „This War of Mine“ kennt man aus etlichen Ego-Shootern. Doch diesmal ist man kein schwerbewaffneter Soldat, der sich hinter den feindlichen Linien heroisch durchkämpft. Diesmal ist man als Zivilist schutzlos dem kriegerischen Treiben ausgeliefert und erfährt so sehr eindringlich, was das bedeutet. Das nackte Überleben ist dann die Hauptaufgabe.

Das eigene Haus zittert unter Artilleriebeschuß. Man leidet unter Hunger und Kälte. Jederzeit kann man eine schwere Krankheit bekommen, was das nahe Ende bedeuten würde. Es gibt keinen Strom, kein Wasser und keine Informationen. Jeder Gang nach draußen kann den sofortige Tod bedeuten, die Scharfschützen warten nur darauf. Die Beschaffung von elementarsten Dingen für das reine Überleben wird zum Tanz auf der Rasierklinge. Dies kann nur nachts im Schutz der Dunkelheit geschehen, immer im Konkurrenzkampf mit den anderen verbliebenen Menschen in der zerstörten Stadt. Das bedeutet Kriegsalltag für die Zivilbevölkerung. Ein Erfahrung, die jeder einmal machen sollte, ganz sicher und geschützt am Bildschirm.

Screenshot This War of Mine

Screenshot This War of Mine

This War Of Mine*“ kann jedoch niemals so schrecklich sein, wie die Wirklichkeit es wäre. Denn im Gegensatz zur Realität hat man im Spiel immer wieder Möglichkeit, noch einmal von vorn zu starten. Im echten Leben wäre man dann schon lange tot.

Dieses „Spiel“ sollte jeder politisch Verantwortliche einmal auf seinen Computer laden, damit er eine ungefähre Ahnung davon bekommt, was es wirklich bedeutet, wenn es heißt: „Morgen ist Krieg in deiner Stadt“.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner