Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Prince of Pegida

Die #nopegida-Welle rollt durchs Netz.

Die Pegida-Demonstranten muß man ernst nehmen, denn sie sind eine echte Gefahr für die Demokratie und den Erhalt der Menschenrechte, von denen das Recht auf Asyl eines der elementarsten Rechte eines jeden einzelnen Menschen auf diesem Erdball ist.

Anzeige

Pegida ist also eher das Gegenteil von Lustig. Doch so hohl, wie viele der Parolen und Ressentiments der Pegida-Aktion sind, kann man diesen nur mit Hohn und Spott begegnen. Der Postillion beispielsweise versucht das mit gezielter Desinformation zum Stattfinden geplanter Demos in Dresden. „Lügenpresse“ eben. Allein die Kommentare der Pegida-Anhänger, die Satire nicht vom realen Leben unterscheiden können, machen diese Aktion lesenswert.

Auch die Gegendemonstrationen, wie in Köln und anderen Städten, lassen eine ungeheure Kreativität bei den #nopegida Aktivisten erkennen. Auf Plakaten werden die hohlen Phrasen gekonnt persifliert. Manches dürfte dabei für die Pegida-Anhänger wohl zu intellektuell sein.

#nopegida

Im Internet kennt die Kreativität ebenfalls keine Grenzen. Auf Twitter wurden beispielsweise an den Weihnachtstagen und danach unter dem Hashtag #schneegida Pegida-typische Parolen gegen den aggressiven Schnee gesammelt, der sich ungehemmt auf Deutschlands Straßen und Tannenbäumen breitmachen soll.

Auf YouTube wurde das Video „Prince of Pegida“ hochgeladen, das sich intensiv mit den Pegida-Demos in Dresden auseinandersetzt.

Quelle: YouTube

All diese Aktionen zeigen, daß die Pegida-Anhänger alles andere sind, aber nicht das Volk.

Mit ihren abstrusen Forderungen schaden sie dem Ansehen Deutschlands in der Welt. Als Exportnation ein eher suboptimaler Zustand, erste Wirtschaftsverbände fürchten deshalb bereits Vorbehalte von ausländischen Auftraggebern. Und somit schaden sich die Pegida-Anhänger schon allein aus diesem einen Grund, es gibt noch unzählige weitere mehr, am Ende selbst.

Unsere E-Books & andere Bücher:
Unsere E-Boooks & andere Bücher
Viel Spaß beim Lesen.

Ein Kommentar

  1. Es erstaunt mich, wie lang es gedauert hat, bis sich auch online richtiger Widerstand mobil gemacht hat. Am Anfang wurde viel geschaut und kommentiert, was Pegida denn überhaupt ist, wofür sie stehen und ob wir das wollen.
    In letzter Zeit geht das Ganze aber endlich in die richtige Richtung und bekommt auch die angemessene Größe.

    An dieser Stelle sei der geniale Postillon-Streich von gestern nicht unerwähnt 😀

banner