Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

WhatsApp: Blaue Haken für Lesebestätigung

Neuerung beim Messenger-Dienst WhatsApp sorgt für Verwirrung.

Anzeige

WhatsApp führt eine marginale Änderung ein und das Netz dreht auf. Zahlreiche Tweets, Facebook-Posts und Blog-Beiträge beschäftigen sich mit diesem Phänomen.

Doch worum geht es?

Im Messenger von WhatsApp erscheinen seit neuestem zwei blaue Haken. Bisher waren die Pfeile ausschließlich grün. Doch neben der Farbe haben die Pfeile auch die Funktion bzw. ihre Aussagekraft geändert.

Blaue Haken

Blaue Haken

Wer bisher glaubte, daß die zwei grünen Haken eine Art Lesebestätigung seien, der sieht sich getäuscht. Die zwei grünen Haken sagten nur aus, daß die Mitteilung versendet wurde. Ein grüner Haken für „hat das eigene Smartphone verlassen“ und der andere Haken für „ist beim anderen Smartphone angekommen“. Damit hat WhatsApp seinen Teil der Arbeit erledigt. Daß der Gegenüber die Mitteilung auch gesehen hat, ging aus der Statusmeldung der grünen Haken nicht hervor.

Nun hat WhatsApp an seinem Messenger eine kleine Veränderung vorgenommen. Die Haken sind jetzt wie bisher zunächst grün oder grau (abhängig von der Version des Betriebssystems) und wechseln dann die Farbe zu blau, wenn der Nachrichtenempfänger die Mitteilung auch tatsächlich geöffnet hat. Daß er sie gelesen hat, weiß man zwar immer noch nicht 100-prozentig. Aber geöffnet hat er sie. Soviel ist nun klar.

Für viele Anwender sind diese Änderungen, die alles andere als grundlegend sind, schon zu viel des Guten. Einige befürchten gar, daß ihr Handy gehackt wurde oder ein Virus sein Unwesen treibt. „Deutsche im Netz sind halt oftmals ahnungslos aber selbstsicher“, wie der sogenannte (N)Onliner-Atlas der Initiative D21 zeigt. Man kann es auch mit #Neuland umschreiben.

Kritik

Die Ausrede „sorry, hab deine Message nicht gelesen“ kann mit WhatsApp man jedenfalls ab sofort vergessen. Die Lesebestätigung durch die blauen Haken ist ein untrügerischer Hinweis für den Absender. Ob, das jedoch vom Empfänger immer gewünscht ist, weil es eine Art Überwachung darstellt, sei einmal dahingestellt. Als Facebook diese Funktion einführte, erhob sich auch der Protest der User, geändert hat es jedoch nichts. Nun portiert Facebook die Lesebestätigung zu WhatsApp.

Update (10.11.2014): Nach der massiven Kritik an den blauen Häkchen zieht WhatsApp die generelle Lesebestätigung wieder zurück. Ein Update des Messengers soll dem User erlauben, diese Funktion abzuschalten. Spätestens in der WhatsApp-Version 2.11.14 soll der User die Wahl haben, ob er die Lesebestätigung nutzen will oder nicht.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

3 Kommentare

  1. Es hat natürlich auch Vorteile wenn man weiß ob eine Nachricht gelesen wurde. Nicht nur im Sinne der „Überwachung“ sondern auch wirklich praktisch. Wir nutzen in der Firma untereinander alle WhatsApp und wenn ich einfach eine kleine Notiz an einen Kollegen schicke wie z.B. „Update ist online“ dann erwarte ich nicht dass er extra zurückschreibt „Okay“ sondern der extra blaue Haken genügt einfach!

    Schön wäre die Funktion irgendwie auch in WhatsApp Gruppen damit man weiß wer die Nachricht schon gelesen hat.

    Ideal wäre es natürlich wenn man konfigurieren könnte bei wem man diese Funktion nutzen will und wem man im „Dunkeln tappen“ lässt.

  2. Pingback: WhatsApp: Weiter Aufregung um Statusanzeige » Blaue Häkchen, Haken, Lesestatus, Uhrzeit, Zeitstempel » Informelles

  3. Pingback: blognetnews » WhatsApp: Weiter Aufregung um Statusanzeige

banner