Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Russischer Fernsehsender RT bald auf deutsch

Russischer Fernsehsender RT sendet demnächst auch auf deutsch.

Anzeige

Der russische Nachrichtensender RT, mit Sitz in Moskau, existiert seit 2005. Früher hieß er Russia Today. RT wird staatlich finanziert und richtet sich vor allem an ein internationales Publikum, deshalb wird in den Sprachen Englisch, Arabisch, Spanisch aber auch Russisch gesendet.

Ab Herbst 2014, der genaue Termin steht noch nicht fest, wird RT auch auf deutsch in einem entsprechenden Programmfenster senden.

Nicht unabhängig

Zwar hat es sich RT zur Aufgabe gemacht, „die russische Sichtweise“, d.h. die Sichtweise von Putin, auf internationale Ereignisse und Entwicklungen darzustellen und ist deshalb alles andere als ein unabhängiges Medium, trotzdem hat die immer noch andauernde Ukraine-Krise gezeigt, daß es gerade für Menschen im Westen sehr wichtig sein kann, auch auf solche Quelle zugreifen zu können.

Die komplett einseitige Anti-Rußland-Berichterstattung, man auch auch Kampagne sagen, im Zuge der Annektierung der ukrainischen Halbinsel Krim durch Rußland und der sich daran anschließenden Entwicklungen, machte eine objektive Betrachtung der Ereignisse am schwarzen Meer nahezu unmöglich. Auch die zum Teil sehr einseitigen Berichte rund um die von Rußland gestoppten Gaslieferungen an die Ukraine machen es notwendig, neben den hiesigen Medien, wie ARD, ZDF und Radio, auch andere, bevorzugt ausländische Medien zu nutzen, will man nicht nur eine Variante der Geschichte kennen.
Der deutsche öffentlich-rechtliche Sender Phoenix wirbt ja gerade mit dem Spruch „Das ganze Bild“, wird diesem Anspruch aber nicht immer gerecht. Dabei ist gerade Phoenix noch immer der einsame Leuchtturm, der aus dem Wust an Sendern positiv hervorsteht, wenn es um sachliche Berichterstattung im deutschen Fernsehen geht.

Das ganze Bild

Der russische Nachrichtensender RT ist kein unabhängiges Medium, das sind die ÖR-Sender, und die privaten schon mal gar nicht, in Deutschland aber auch nicht. Wenn man dies beachtet, kann es nichts schaden, auch einmal die Sichtweise der „anderen Seite“ auf die Dinge zu kennen. Je mehr Informationen man zu einer Sache hat, desto besser kann man sich ein „ganzes Bild machen“ und die richtigen Schlüsse ziehen. Man kann die Einrichtung eines deutschsprachigen Programmfensters bei RT deshalb im Sinne der Informationsfreiheit nur begrüßen.

Unsere E-Books & andere Bücher:
Unsere E-Boooks & andere Bücher
Viel Spaß beim Lesen.

Kommentare sind deaktiviert.

banner