Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

iPhone Trade-In Programm jetzt auch in Deutschland

Apple startet Rückkaufprogramm für iPhones.

Was es bisher nur im Ausland oder über andere Anbieter gab, steht nun auch deutschen Verbrauchern offen. Apple bietet nun auch hierzulande ein Trade-In Programm für iPhone Smartphones an.

Anzeige

Wer sich ein neues iPhone kaufen will, warum auch immer, der mußte sich bisher selbst darum kümmern, daß er sein altes iPhone zu einem möglichst hohen Erlös verkauft bekommt. Anbieter wie reBuy oder Momox, die sich auf die Vermarktung von Altgeräten spezialisiert haben, oder die klassischen Auktionsportale, wie ebay oder auch amazon, waren dann meist die richtige Anlaufstelle, wenn man das alte iPhone nicht im Bekannten- oder Verwandtenkreis losgeworden ist.

Diesen Umweg will Apple seinen Kunden nun ersparen. Mit dem Trade-In Programm bekommen Käufer eines neuen iPhones bis zu 230 Euro Nachlaß auf das neue Gerät, wenn sie gleichzeitig ihr altes iPhone in Zahlung geben. Dieses Angebot gab es bisher nur für Kunden in den USA.

Apple Recycling | © Apple

Apple Recycling | © Apple

Die Abwicklung des Gerätetausch wird damit für Apple-Kunden einfacher. Allerdings sind 230 Euro nicht gerade üppig. Zumal es nur „bis zu“ 230 Euro sind. Bei den oben genannten Anbietern bekommt man für ein gut erhaltenes älteres iPhone weitaus höhere Erlöse als Apple sie bietet. Für noch neuwertige iPhones der Vorgängergenerationen, wie iPhone5 und 4, dürfte sich das Trade-In Programm deshalb kaum lohnen. Bei älteren Geräten muß man genau abwägen, wieviel Apple am Ende konkret bei Rücknahme bietet, denn die Angabe im Trade-In Programm lautet „bis zu“ 230 Euro. Das kann durchaus auch viel weniger sein.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 22.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

2 Kommentare

  1. Immer dieses „bis zu “ man kann auch pech haben und nur 10€ bekommen, das ist das gleiche wie bei einer Internetverbindung. Alle prallen mit einer Geschwindigkeit „von bis zu 100mbits“ am ende bekommt man doch nur die 40.000 oder weniger 😀

  2. Zwar ein ganz netter Grundgedanke von Apple, aber in der Praxis dann wohl doch eher kaum empfehlenswert, wenn andere Portale deutlich mehr zahlen. Zumindest mit reBuy habe ich schon gute Erfahrungen gemacht, Momox war mir bislang noch nicht bekannt.

banner