Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Investieren in Immobilien

Es ist ein Thema, das viele Menschen beschäftigt: Jeder möchte eine finanzielle Absicherung, besonders im Alter. Die Menschen werden immer älter, die staatlichen Pensions- und Rentenkassen sind nicht mehr in der Lage, weiterhin die steigenden Kosten abzudecken. In Immobilien zu investieren, stellt eine gute Möglichkeit dar, auch im Alter finanziell abgesichert zu sein.

Anzeige

Immobilien als Anlage

Jeder sollte private Vorsorgemaßnahmen für das Alter treffen. Aktien und Edelmetalle versprechen eine gute Rendite gegenüber Versicherungen, Festgeld oder gar Sparbüchern. Doch Aktien und Gold und Silber sind auch risikoreich. Je nach Wirtschaftslage können sich die Preise für diese Anlageobjekte jederzeit ändern. Wer dann bei schlechter Lage an sein Geld will oder muß, hat schlechte Karten. Selbst ein Totalverlust ist nicht ausgeschlossen.

Als gute Investition bieten sich Immobilien an. Sie gelten als inflationssicher und die Finanzierungskonditionen sind zur Zeit aufgrund der niedrigen Zinsen sehr gut. Häuser, Büro- und Geschäftsflächen lassen sich durch die Miteinnahmen refinanzieren. Bei Liquiditätsproblemen läßt sich die Immobilie ohne größeren Verlust wieder verkaufen, da die Preise recht stabil sind.
Der Wert einer Immobilie wird sich zumindest aufrechterhalten, wenn nicht gar erhöht, wenn die wichtigsten drei Punkte einer Immobilie beachtet werden, und das sind: Lage, Lage und Lage. Wer heute in den Ballungszentren investiert, kann von einer Wertsteigerung praktisch fest ausgehen. Wer jedoch sein Geld in ländliche Gebiete investiert, die in Zukunft unter der demographischen Entwicklung leiden werden, der dürfte beim Wiederverkauf mit Verlusten zu rechnen haben.

Mit einem starken Partner an der Seite

Alleingänge können deshalb zu Problemen führen. Ein fundiertes Wissen vor dem Kauf ist Voraussetzung. So ist die reale Einschätzung des Standortes ohne subjektive Eindrücke ein entscheidendes Kriterium, ob die Immobilie leicht zu vermieten und die erwartete Rendite erzielbar sein wird. Deshalb braucht man, wenn man in Immobilien investieren möchte, einen Experten an seiner Seite.

Der bundesweit tätige Immobilienmakler Karodi beispielsweise verkauft nicht nur Immobilien, er bietet auch Beratung und Betreuung. Egal ob Zinshäuser, Shopping Center bzw. Einkaufszentrum, Gewerbeflächen oder Hotels. Karodi punktet mit seinem Fachwissen und der vor Ort Betreuung.
Karodi kennt die begehrten Lagen. So sind in Städten die City und die Außenbezirke begehrt. Bei einer Randlage, gerade für Shoppingcentren interessant, muß aber die Infrastruktur passen.

Wenn Häuser und Wohnungen nicht als Eigenheim, sondern als Geldanlage dienen, sollten die Risiken genau kalkuliert werden. Deshalb ist es unbedingt notwendig, einen Fachmann an seiner Seite zu haben.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.09.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

3 Kommentare

  1. Das Risiko von Immobilien wird völlig unterschätzt. Aufgrund der hohen Investition pro Immobilie, ist das ein wirklich risikoreiches Geschäft. Meist werden Immobilien über einen Kredit gekauft, das bedeutet es wird ein Hebel angewandt – nichts anderes.

    Zusätzlich bleibt kein Geld mehr für andere Anlagen => ich kann mein Vermögen nicht diversifizieren und wette auf eine einzige Anlage.

    Ergo: Immobilien sind nur für sehr wohlhabende eine sichere Anlage.

  2. Danke für den interessanten Artikel zum Thema Immobilien

  3. Vollkommen richtig, jeder sollte private Vorsorgemaßnahmen für das Alter treffen und wenn dann als Vorsorge für das Alter die Wahl auf eine Immobilie fällt sollte man sich wirklich an einen Profi wenden um einfach auf der sicheren Seite mit seiner Investition zu stehen. Für den Kunden ist es wichtig, das Chancen und Risiken klar auf den Tisch gelegt werden, damit dieser die Ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten abschätzen kann.

banner