Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Niedrige Zinsen – des einen Freud, des anderen Leid

Zinspolitik der EZB aktiv für sich nutzen.

Sehen sich Anleger aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) nur noch Minizinsen bei Tages- und Festgeldern gegenüber, können Häuslebauer über äußerst günstige Baufinanzierungen jubilieren. So lange aber die Situation noch so extrem ist, sollten sich Verbraucher einige Vorteile für die nächsten Jahre sichern.

Anzeige

EZB – niedriger Leitzins bleibt zunächst

Derzeit ist eine Änderung der EZB-Niedrigzinspolitik nicht abzusehen, denn die Kreditaufnahme soll angekurbelt werden. Schließlich braucht das Wirtschaftswachstum im EU-Raum weiterhin starke Impulse, um überhaupt einen gangbaren Weg aus der Euro-Krise gewährleisten zu können. Für Verbraucher bedeutet dieses extrem niedrige Zinsniveau aber nicht nur Gutes, denn die Sparvermögen werden durch eine Inflationsrate oberhalb des Sparzinses stark dezimiert. Die Sparer zahlen so die Zeche der Finanzkrise. Die Suche nach Alternativen in der Geldanlage, die bei geringem Risiko eine höhere Rendite bringen, wird aber wenig Erfolg bringen.

Vorteil: Baufinanzierungen äußerst günstig

Was des einen Leid ist, kann des anderen Freude sein, denn die Finanzierungskonditionen profitieren vom anhaltend niedrigen Leitzins der EZB. Insbesondere Baufinanzierungen sind derzeit so günstig zu haben, da sie sich durch ein relativ geringes Risiko auszeichnen. Die zu bauende oder zu erwerbende Immobilie stellt für Banken nämlich eine große Sicherheit dar, da sie im Notfall die Substanz verwerten können. Auch wenn Verbraucher derzeit noch keine klaren Vorstellungen von einer eigenen Immobilie haben, die attraktiven Konditionen lassen sich für einen längeren Zeitraum binden – mit einem sogenannten Forwarddarlehen. Auf bis zu fünf Jahre lässt sich ein solches Vorwärts-Darlehen vereinbaren, was dem potentiellen Häuslebauer genügend Entscheidungsspielraum gibt.

Recherchieren, auswählen und niedrige Zinsen binden

Zahlreiche Online-Vergleiche bieten einen guten Überblick über Anbieter, Konditionen und besondere vertragliche Voraussetzungen. Zum Beispiel empfehlen sich:

Mit einem effektiven Jahreszins ab zwei Prozent rentiert sich der Vergleich zwischen Miet- und Finanzierungsbelastung auf jeden Fall. Auch wenn im Moment noch keine konkrete Immobilie vorhanden ist, können Interessenten sich diese äußerst günstigen Konditionen sichern, indem sie ein Forwarddarlehen vereinbaren, das die Auszahlung des Darlehensbetrages um bis zu 60 Monate in die Zukunft verschiebt. Der Zinszuschlag für diese Darlehensart hängt dabei vom Aufschubzeitraum ab, Bereitstellungs- oder Finanzierungszinsen fallen in der Forwardphase aber nicht an.

Niedriges Zinsniveau effektiv nutzen

Auch wenn das anhaltend niedrige Zinsniveau viele Sparer stört, Bau- oder Kaufwillige sollten das Beste aus der Situation machen und die sehr günstigen Konditionen für die Zukunft sichern. Mit einem Forwarddarlehen können nämlich attraktive Baufinanzierungskonditionen bis zu fünf Jahre lang gehalten werden. Online-Kreditvergleiche geben dabei Orientierung und die notwendigen Informationen.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

2 Kommentare

  1. Tja, des einen Leid, des anderen Freud! Der niedrige Leitzins der EZB führt zu billigem Geld über die Privatbanken und im Umkehrschluss zu niedrigen Zinsen für die „armen“ Anleger. Im Gegensatz dazu profitieren diejenigen, die derzeit auf Fremdkapital angewiesen sind.

  2. Wenn ich das richtig verstanden hab, ist das niedrige Zinsniveau nicht für alle Hausbauer so toll. Für Bausparer ergibt sich dadurch wohl eher ein Nachteil.

banner