Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Gut gemacht, FDP!

Die FDP rühmt sich ihrer „Erfolge“.

Anzeige

Der letzte Parteitag der FDP ist schon etwas her, trotzdem blieb eine Floskel, auch wegen ihrer Penetranz, im Ohr.

Wer hat’s gemacht? Wir haben’s gemacht!

Diesen Spruch strapazierte vorallem Fraktionschef Brüderle bis zum Erbrechen.
Mit dieser Phrase soll dem Wähler aber den eigenen Leuten suggeriert werden: „So schlecht sind wird gar nicht, wie uns die Medien immer machen wollen.“ und „Ohne FDP würde es Deutschland ganz doll schlecht gehen.“ Deshalb müssen die Liberalen unbedingt den Wiedereinzug in den Bundestag schaffen und möglichst die Koalition mit der Union unter Kanzlerin Merkel in den kommenden Jahren fortsetzen.

Hoffentlich werden diese liberalen Wunschträume nicht in Erfüllung gehen. Weitere 4 Jahre Schwarz-Gelb kann dieses Land nicht mehr ertragen. Das liegt auch den „Erfolgen“, die ohne die FDP nicht möglich gewesen wären. Es sei da nur an folgende erinnert:

  • Steuererleichterungen für Hoteliers
  • Ablehnung eines flächendeckenden Mindestlohns
  • Torpedierung der Förderung der erneuerbaren Energien
  • Unterstützung der Atomkonzerne
  • Bestandsdatenauskunft ermöglicht
  • Schutz der Steuerhinterzieher mit schweizer Konten
  • Transparenz bei Nebeneinkünften von Politikern verhindert
  • Gleichstellung der „Homo-Ehe“ verhindert
  • Versorgung von Parteifreunden durch Pöstchen in Bundesministerien gesichert
  • Einführung der Herdprämie, auch Betreuungsgeld genannt
  • Errichtung von immer mehr Rettungsschirmen für Großbanken
  • Unterstüzung der Apotheker über Gebühr
  • Förderung des Glücksspiels
  • Verhinderung der Frauenquote
  • Fantasievolle Verbuchung von Parteispenden

Damit die FDP mit all diesen tollen „Erfolgen“ auch richtig Werbung machen kann im bevorstehenden Bundestagswahlkampf, gibt es diese Seite.
Mit den dort vorgestellten Plakaten weiß der Wähler sofort und auf einen Blick, was er an der FDP hat.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Ein Kommentar

  1. „Steuererleichterungen für Hoteliers“

    Hab eigentlich nur noch drauf gewartet, dass man in Hotels drei Mal pro Tag Frühstück zur ermäßigten Mehrwertsteuer serviert bekommt. 😀

banner