Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Heiraten in Dresden

Zu Zeiten von August dem Starken gab es das Standesamt in Dresden noch nicht. Sicher wären die Beamten auch ein wenig ins Schwitzen gekommen, ob seiner riesigen Kinderschar.

Anzeige

Heute gehören der legendäre König von Sachsen und seine Lieblingsmätresse, die Gräfin Cosel, nur noch zur Historie der Stadt, doch hat ihre sehr temperamentvolle Liebesbeziehung den Wettinerfürsten sicher dazu inspiriert, dieses oder jenes Bauwerk errichten zu lassen oder zu kaufen, wie beispielsweise das berühmte Taschenbergpalais, das den beiden zeitweise als Liebesnest diente. So haben er und seine Geliebte das Stadtbild bis heute geprägt und Dresdens Architektur wesentlich beeinflusst. Wer Dresden einmal besucht hat, der muss zugeben, dass das schöne Elbflorenz eine ausgezeichnete Kulisse zum Heiraten abgibt und so haben die Standesbeamten auch alle Hände voll zu tun.

Neben den üblichen Formalitäten müssen auch die organisatorischen Vorbereitungen perfekt und möglichst diskret erledigt werden, so dass dieser Tag für das glückliche Brautpaar wirklich als schönster Tag des Lebens in Erinnerung bleibt. Neben den Räumlichkeiten, die das Standesamt Dresden an seinem Hauptsitz, der prächtigen Villa Weigang in der Goetheallee in Blasewitz anbietet, kann auch noch an anderen und nicht minder eindrucksvollen Orten der Bund fürs Leben geschlossen werden. Zur Auswahl stehen unter anderem das Schloss Albrechtsberg, das einen malerischen Blick über die Elbauen bietet und das Schloss Schönfeld, das auch unter dem Namen „Zauberschloss Schönfeld“ bekannt ist. Wer einen etwas ungewöhnlicheren Ort zum Heiraten bevorzugt, der kann sich das Jawort sogar auf einem historischen Raddampfer bei einer Fahrt auf der Elbe geben. Nach der Trauung auf dem Schiff ist auf Wunsch eine Weiterfahrt nach Pillnitz, zum ehemaligen Lustschloss der Gräfin Cosel möglich.

Eheschließungen werden auch direkt im Stadtzentrum im Landhaus am Pirnaischen Platz oder für Freunde des Fussballsports im Glücksgasstadion in Dresden durchgeführt.
Wie man sieht, hat das Standesamt in Dresden ein offenes Ohr für alle Wunsche der Eheschließungswilligen, so dass der Start ins Eheglück ein voller Erfolg wird. Wer weiß, vielleicht sieht man die freundlichen Beamten schon bald wieder, wenn das glückliche Paar neun Monate später für einen neuen Erdenbürger eine Geburtsurkunde vom Standesamt anfordern möchte.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner