Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Liebe Susanne…

Seit einigen Tagen schon schlagen die „lieben E-Mails“ eines Kaufhauses für Parfum in der Blogosphäre ihre Wellen.
Viele Blogger wurden von einer gewissen Susanne, offensichtlich die Inhaberin des Parfumshandels, angeschrieben mit der Bitte, doch über das tolle soziale Engagement ihrer Firma zu berichten. Susanne will doch tatsächlich bei jeder Bestellung 3 Prozent vom Warenwert an die Deutsche Kinderkrebsstiftung spenden. Überprüfen, ob das Geld auch wirklich da ankommt, kann man jedoch nicht so ohne weiteres. Da muß man sich ganz auf Susannes Ehrlichkeit verlassen.

Anzeige

Ganz umsonst sollen die Blogger aber nicht aktiv werden. Susanne hat jedem, der über die Aktion des Parfum-Versenders in seinem Blog berichtet, ein kostenloses Parfum, das der Großhändler von Susanne noch im Lager rumstehen hatte, versprochen.

Jetzt gibt es jedoch tatsächlich einige Blogger, die aber gar keine Lust auf dieses „Geschenk“ von Susanne haben und deshalb auch keinen dementsprechenden Artikel verfaßt haben. Das kann Susanne jedoch überhaupt nicht verstehen und startet deshalb zur Zeit die zweite Welle ihrer SPAM-Mails.
Genau SPAM, nichts anderes sind diese „lieben E-Mails“ und ganz doll verboten. Deshalb hier meine Antwort an Susanne:

Liebe Susanne,

warum wohl habe ich nicht auf Deine liebe E-Mail, die
offenbar noch viele andere in Deutschland auch bekommen
haben (so groß kann unsere Freundschaft also nicht sein!),
nicht reagiert? Mal darüber nachgedacht? Nein?
Keine Lösung gefunden? Dann kommt sie jetzt
hier, ganz exklusiv für Dich, liebe Susanne:

HÖR AUF, MIR DEINEN SPAM ZU SCHICKEN!

So jetzt ist es raus. Ich hoffe wir bleiben trotzdem
Freunde auch wenn du mir nie wieder SPAM senden wirst.
Das versprichst Du doch!?

Bestimmt haben Dir die Dämpfe Deiner Parfums die
freie Sicht auf den rechtlichen Stand zum Versand von
E-Mails in Deutschland vernebelt. Ich hoffe in Deinem
Interesse, daß sich dieser Nebel jetzt ganz schnell
verzieht.

Liebe Grüße

Ob Sie es jetzt versteht? Oder muß ihr erst ein Anwalt helfen?

——————

In diesem Zusammenhang: Liebe russische Freunde aus den Tiefen der sibirischen Tundra, die ihr hier so fleißig SPAM-Kommentare abgebt:

Niemand (zumindest fast keiner) kann euren Mist in kyrillischen Buchstaben lesen, geschweige denn verstehen!

Was also soll dieser Unfug? Spart euch doch die viele Zeit, die ihr damit verbringt, fremde Blogs vollzumüllen. Akismet löscht euch sowieso.


Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 17.12.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner