Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Banker können auch anders

Bislang sind Banker vor allem durch Raffgier und auf den eigenen Vorteil bedachtes Handeln aufgefallen. Daß es auch anders geht, hat die Filialleiterin einer Bank im Raum Bonn gezeigt.

Über ein Jahr lang soll die Filialleiterin das Geld vermögender Kunden benutzt haben, um die Konten von weniger betuchten Kunden immer rechtzeitig vor anstehenden bankinternen Prüfungen auszugleichen. So sollten die überzogenen Konten der „armen Schlucker“ nicht auffallen.
Nach der Prüfung wurde das Geld dann wieder auf die Konten der eigentlichen Besitzer zurückgebucht. Allerdings gelang das nicht in jedem Fall. Teilweise waren Rückbuchungen nicht möglich, weil die Konten zu extrem überzogen waren. So entstand im Laufe der Zeit eine Differenz von 1,1 Mio. EUR.

Anzeige

Für diesen Schaden wurde die mittlerweile entlassene Filialleiterin von ihrem früheren Arbeitgeber in Haftung genommen. Deshalb muß sich die Frau nun selbst finanziell extrem einschränken, denn von ihrer kleinen Rente bleibt ihr nur das Existenzminimum. Alles darüber hinaus wird gepfändet.
Außerdem wird ihr nun der Prozeß gemacht, wegen Untreue in 117 Fällen. Da sie jedoch aus reinem Mitleid mit ihren Kunden gehandelt und nicht einen einzigen Cent für sich selbst abgezweigt hat, stehen die Chancen nicht schlecht, daß die Frau mit einer Bewährungsstrafe davon kommt.

Eine fast unglaubliche Geschichte aus dem sonst so knallhart auf Rendite getrimmten Banken Business. Weihnachten kann kommen.

Quelle: taz

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 19.04.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: _ SKY BAR _

banner