Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Otto kauft „Quelle“

Der Hamburger Versender Otto will „Quelle“ kaufen.

Allerdings richtet sich das Interesse der Hamburger hauptsächlich auf die Marke „Quelle“. Die nochBeschäftigten von Quelle sind von dem Deal nicht tangiert.
Auch Quelle-Eigenmarken, wie „Privileg“, sollen künftig im Otto-Katalog zu finden sein. Und zwar in den Katalog-Ausgaben für Deutschland, Russland und weiteren ost- und mitteleuropäischen Länden, denn Otto wird das komplette Russland-Geschäft von Quelle übernehmen. Inwieweit auch die Arbeitsplätze bei Quelle- Russland erhalten bleiben, ist noch unklar.

Anzeige

Auch die Übernahme von weiteren Quelle-Bestandteilen, wie dem Homeshopping-Kanal HSE24, der Servicesparte oder des Call-Centers, steht noch in den Sternen. Hier wird noch verhandelt. Auch „Foto-Quelle“ und „Küchen Quelle“ gehören nicht zum Deal.

Otto hat sich die Marke „Quelle“ vorallem deshalb gesichert, um den Zugriff von Konkurrenten wie Amazon  auf die Marke „Quelle“ zu verhindern. Ob die Marke zukünfig überhaupt genutzt wird oder einfach nur im Safe verschwindet, dazu äußerte sich Otto noch nicht.

Nach den privaten Schnäppchenjägern wittern nun also die Firmenverwerter ihre Chancen bei Quelle.

Quelle: Handelsblatt

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner