Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Deutschlandradio sauer auf ARD und ZDF

Das Deutschlandradio wollte das TV-Duell zwischen Merkel und Steinmeier übertragen – darf aber nicht.

Anzeige

Am 13. September werden sich die beiden Kanzlerkandidaten Merkel und Steinmeier zum TV-Duell treffen. Ob diese TV-Duelle kurz vor der Wahl wirklich sinnvoll sind und ob damit irgendein Wähler beeindruckt und/oder beeinflußt werden kann, sei einmal dahin gestellt. Diese TV-Duelle sind jedoch mittlerweile üblich und so wird auch vor der diesjährigen Bundestagswahl eines stattfinden.

Am 13. September also werden sich Merkel und Steinmeier „duellieren“ und ARD, ZDF, RTL und Sat1 werden das Ganze übertragen. Anders als bei letzen TV-Duellen soll es aber diesmal keine Übertragung im Radio oder Internet (Willkommen im Web 0.9!) geben.
Das Deutschlandradio hätte gern das Duell übertragen, darf nun aber nicht. Das macht dessen Programmdirektor Günter Müchler ziemlich sauer.
Als Revanche wird das Deutschlandradio ab sofort keine WerbungHinweise mehr auf Sendungen des Fernsehprogramms von ARD und ZDF verbreiten. Um sicherzustellen, daß diese Verweigerungshaltung auch strikt eingehalten wird, wurde extra eine Dienstanweisung ausgegeben:

Auf Anweisung des Programmdirektors und bis auf Widerruf wird Deutschlandradio Kultur keine Hinweise oder Empfehlungen mehr für Sendungen im Fernsehprogramm von ARD und ZDF bringen. Hintergrund: ARD und ZDF sind dagegen, dass Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk auf einer ihrer Mittel-, Kurz- oder Langwellen das Kanzlerduell zwischen Merkel und Steinmeier übertragen.

Mal sehen, ob irgendjemand die Sendehinweise vom Deutschlandradio vermisst. Aber es ist schon bezeichnend wie öffentlich-rechtliche Anstalten untereinander und miteinander umgehen.

Quelle: taz

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner