Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Mondlandung: Fake oder echt?

War die Mondlandung ein Fake?

Anzeige

Heute vor 40 Jahren, am 21. Juli 1969, 3.56 Uhr MEZ, landeten die Amerikaner auf dem Mond. Mit Apollo 11 betrat Neil Armstrong mit den berühmt gewordenen Worten die Mondoberfläche. Der Wettlauf zum Mond zwischen den USA und der Sowjetunion war zugunsten der Amerikaner entschieden.

So die offizielle Version. Doch es gibt Zweifel an dieser Darstellung. Verschwörungstheorien versuchen zu belegen, daß niemals ein Mensch auf dem Mond war. Unbemannte Landefähren bestimmt sogar. Aber ein Mensch? Nein!

Seit vielen Jahren geht dieser Streit zwischen den Anhängern der Verschwörung und den Vertretern der NASA-Version nun schon. Unabhängige Beweise können Teleskope auch heute noch nicht liefern. Deren Auflösung ist schlicht zu schwach, um die Landestelle genügend detailreich darzustellen.
Google hat bereits 2007 einen Preis in Höhe von 30 Mio. Dollar für denjenigen ausgelobt, der es schafft, bis Ende 2012 mit einem Mondfahrzeug Bilder von einer Landestelle auf dem Mond zur Erde zu senden.

Deshalb hier nun die Frage der Woche:

War die Mondlandung von Apollo 11 ein Fake?

  • Ja (41%, 20 Stimmen)
  • Nein (43%, 21 Stimmen)
  • Mir egal (16%, 8 Stimmen)

Stimmen: 49

Quelle: Wikipedia

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner