Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

HRE will neue Mrd. – aber keine Öffentlichkeit

Die Hypo Real Estate Bank braucht weitere Milliarden vom Steuerzahler. Die Öffentlichkeit soll aber nichts über den Deal erfahren.

Anzeige

Heute treffen sich die Aktionäre der Hypo Real Estate Bank (HRE) zu einer Sondersitzung in München(!).
Dazu sei nur am Rande angemerkt, daß der Herr zu Guttenberg, der zur Zeit den Bundeswirtschaftsminister mimt, sich informieren sollte, bevor er im Zusammenhang mit dem Opel-Drama vor Subventionen warnt. Das Bundesland Bayern hat bis jetzt die meiste Kohle aus den diversen Rettungsaktionen von Angela Merkel erhalten, sitzen doch die Verlust-Banken hauptsächlich in Bayern. Auch die Allianz hat sicherlich gut abgesahnt beim Commerzbank-Deal.

Weiter mit HRE. Die Bank, die bereits rund 100 Mrd. EUR Steuergelder geschluckt hat, giert nach weiterem Geld aus Berlin. Angela Merkel wird das sicherlich wieder gern genehmigen, war sie doch schon in den vergangenen Monaten jedesmal bereit, die HRE künstlich am Leben zu halten, weil die HRE ja „systemrelevant“ sei, was immer das bedeutet. Und wenn die Bank schonmal nur noch zum Steuergeldverbrennen da ist, dann kann man doch gleich noch versuchen, ein paar politische Freunde an den Futtertrog zu bekommen. Zum Glück ist dieser Versuch im Fall von Hans Tietmeyer gescheitert.
Dann kann man aber wenigstens noch die verbliebenen Aktionäre für ihr „systemrelevates“ Wirken belohnen und „enteignet“ sie für 1,39 EUR je HRE-Aktie, obwohl der faire Wert einer HRE-Aktie bei 0,10 EUR liegt. So sieht eine Enteignung bei Angela Merkel aus. Man könnte das auch Veruntreuung von Steuergeldern und Begünstigung nennen.

Heute nun soll der neuerliche Deal über die Bühne gehen. Einziger Tagesordnungspunkt in München: Die Entscheidung, ob der staatliche Stabilisierungsfonds (SoFFin) bis zu 90 Prozent der HRE-Aktien übernehmen darf. Das wird den Steuerzahler weitere 5,6 Mrd. EUR kosten.

Die Öffentlichkeit ist dabei allerdings nicht erwünscht. Fernsehkameras, Tonaufzeichnungen, Bilder und Originalzitate von der Aktionärs-Sondersitzung sind verboten. Allen Protesten von Journalistenverband und ARD+ZDF zum Trotz.
Das ist eine Provokation der Allgemeinheit von ganz besonderer Güte. Was in den Köpfen der Banker vorgehen mag, entzieht sich dem normalen Verstand.
Leider kann man die Banker nicht mit rechtlichen Schritten auf den Weg des Verstandes zwingen. Noch ist die HRE rein rechtlich eine ganz private Bank. Die 100 Mrd. EUR Steuergelder spielen da keine Rolle.

Quelle: ZDF

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner