Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Micky Maus hört Polizeifunk ab

Micky Maus beim großen Lauschangriff.

Anzeige

In der neuen Ausgabe des Micky Maus-Heftes finden die -zumeist jugendlichen- Leser ein kleines Radio. Mit diesem ist es offenbar möglich, den Polizeifunk abzuhören.
Dieser Umstand dürfte jetzt wohl dazu führen, daß der Altersdurchschnitt der Micky Maus-Leserschaft dramatisch ansteigt, interessiert sich doch so mancher für die Informationen aus dem Polizeifunk.

Offiziell und nach Aussage der Macher des Micky Maus-Heftes sollte das technisch eigentlich gar nicht möglich sein. Doch das kleine Billigradio made in China kann mehr als erwartet, zumindest einige Exemplare davon. Der Verlag des Micky Maus-Heftes geht davon aus, daß es nur mit einigen wenigen Exemplaren diese Radios funktioniert und sieht deshalb keine Veranlassung zu „dringenden Gegenmaßnahmen“.
Rein rechtlich stellt das auch kein Problem dar, denn das Abhören des Polizeifunks ist nicht verboten. Nur die daraus gewonnenen Informationen dürfen nicht verwendet werden 😉

Schuld an der ganzen Misere sind die Bundesländer, die sich seit Jahren nicht auf einen neuen Standard für den Polizeifunk einigen können. So müssen sich die Polizeikräfte noch immer mit einem Uralt-Analog-Funk begnügen, der noch dazu nicht abhörsicher ist. Spätestens 2010 soll jetzt der neue digitale und abhörsichere Polizeifunk an den Start gehen. Mal abwarten.
Solange kann die Polizei bei Funkproblemen auf dem Spielplatz nachfragen. Die Kids sind ja auf dem Laufenden.

Quelle: Morgenpost

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 26.09.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner