Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

ZDF zahlt Party für Beck

Das ZDF hat zum Teil die Geburtstagsfeier für Kurt Beck bezahlt.

Anzeige

Kurt Beck, geschasster exVorsitzender der SPD, ist immer noch Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und feierte Anfang Februar seinen 60. Geburtstag.

700 Gäste fanden sich zur großen Party ein und ZDF-Sprecherin Petra Gerster gab die Moderatorin der Gala. Finanziert wurde die Sause von der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei und vom in Mainz ansässigen ZDF.

Das muß man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Das durch die von der GEZ eingetriebenen Zwangs-PayTV-Gebühren finanzierte ZDF gibt eine Feier für den Ministerpräsident Beck, der -natürlich rein zufällig- Vorsitzender der Rundfunkkommission der Länder ist, die wiederum über die Höhe der GEZ-Gebühr entscheidet. Außerdem sitzt Beck als Chef im Verwaltungsrat des ZDF.
Mehr Verqickung zwischen Politik und öffentlich-rechtlichem Rundfunk kann es wohl nicht geben.

Das genau diese gegenseitigen Abhängigkeiten dringend abgeschafft gehören, versteht sich wohl von selbst! Von der möglicherweisen Veruntreuung der TV-Gebühren mal ganz abgesehen.
Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die vom hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch betriebene Ablösung des  ZDF-Chefredakteurs Nikolaus Bender. Wer der Politik nicht paßt, der soll aus den Schaltstellen der TV-Sender entfernt werden. Auch Frau Merkel ist offenbar der Meinung, daß Bender aus dem Amt gedrängt gehört.

Für die CDU scheint das ein „normaler Vorgang“ zu sein. Unabhängiger Rundfunk ohne Einmischung der Regierungsparteien sieht jedoch anders aus.

Quellen: Spon, Spon

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner