Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Haben die USA uns das Gas abgedreht?

Haben die USA im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland am Hahn gedreht?

Das russiche Gas kommt mittlerweile wieder bei uns an und das wurde auch höchste Zeit, denn die Gasvorräte in den unterirdischen Speichern gingen bedenklich schnell zur Neige.

Anzeige

Jetzt verdichten sich die Belege, daß die alte Bush-Regierung mit eiskalter (wie treffend) Berechnung halb Europa das Gas abgedreht hat.

Bei Duckhome kann man lesen, wie sich die Dinge aus Sicht von Gazprom darstellen. Obwohl Russland am 13.01.09 wieder Gas durch die Pipelines gesandt hat, kam in Westeuropa nichts an. Die Ukraine hat den Gashahn abgedreht und das russische Gas für den eigenen Verbrauch abgezweigt. Das wird von Seiten des Ukrainischen Präsidenten natürlich vehement bestritten.
Das ukrainische Parlament war jedenfalls geschockt, als es erfuhr, daß immer noch kein Energieabkommen zwischen Russland und der Ukraine unterzeichnet wurde. Außerdem kam heraus, daß das Gas innerhalb der Ukraine zum doppelten Preis, dessen was Russland für das Gas verlangte, weiterverkauft wurde. Der ukrainische Parlamentssprecher nannte das ganz einfach „Raub“ und sprach sich für ein Amtsenthebungsverfahren gegen den ukrainischen Präsidenten aus.
Am 14.01.09 gab die ukrainische Ministerpräsidentin zu, daß der Abbruch der Verhandlungen mit Gazprom mit eiskalter Berechnung erfolgte. Der Gasstreit war also von vorn herein geplant.

Inszenierung

Doch wer steckt hinter dieser Inszenierung? Bei den NachDenkSeiten findet sich dazu ein interessanter Artikel der Internetzeitung „russland.RU“, der sich mit der These beschäftigt, daß die USA und die Bush-Regierung hier die Regie geführt haben. „russland.RU“ liegt der Vertrag über strategische Partnerschaft zwischen der Ukraine und den USA vor. Unterzeichnet für die USA hat die Vertreterin der dunklen Seite der Macht Condoleezza Rice, Außenministerin der USA.
Und genau diese Condoleezza Rice war auch einige Tage vor dem Eskalieren der Spannungen in Südossetien in der georgischen Haupstadt, um die weitere Zusammenarbeit abzustimmen. Wie die dann aussah, konnte man am Angriff Georgiens auf Städte und Dörfer in Südossetien sehen.
Und genau 14 Tage bevor der Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland eskalierte und West-Europa vom russischen Gas abgeschnitten wurde, war dieselbe Condoleezza Rice in der Ukraine, um die weitere Zusammenarbeit zu regeln. Der Vertrag, der dabei geschlossen wurde, enthält auch Vereinbarungen zu Energielieferungen und zur Modernisierung der Übertragungskapazitäten.
Die USA, die in Europa gar kein Gas fördern oder transportieren, schließen also einen Vertrag mit der Ukraine über den Transit von Gas durch die Ukaine!

Da wundert sich nicht nur Gazprom. Ein weiterer Punkt auf der „Sofort erledigen“-Liste von Barack Obama.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

3 Kommentare

  1. Pingback: Duckhome

  2. Gazprom ist natürlich eine vertrauenswürdige Quelle, wenn es um antiamerikanische Verschwörungstheorien geht.

  3. @Prigov:
    Gibt es überhaupt 100% vertrauenswürdige Quellen?
    Aber darum ging es hier ja nicht. Sondern darum, entgegen des Mainstreams der veröffentlichten Meinung in Deutschlands Medien, den Gasstreit mal aus der Sicht der Russen zu beleuchten.
    Und da kommt man ganz schnell auf Ungereimtheiten. Der Vertrag der USA mit der Ukraine ist nun mal Fakt.

banner