Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Tempelhof war noch einmal Flughafen

Der Flughafen Berlin Tempelhof war offiziell am 31. Oktober 2008 geschlossen wurden. Trotzdem durften heute Mittag noch einmal 3 Flugzeuge starten.

Anzeige

Für einen kurzen Moment war alles wie früher. Vom Tempelhofer Flugfeld starteten wieder Flugzeuge: 2 Doppeldecker vom Typ Antonov und eine Beechcraft.

Die drei Maschinen hatten es am Schließungstag nicht mehr rechtzeitig geschafft, den Flughafen Tempelhof zu verlassen. Grund war das schlechte Wetter. Da die Maschinen teilweise auf Sicht fliegen müssen, war ein Start schlicht unmöglich.

Der Berliner Senat gab sich bockig und sprach von einer gezielten Provokation der Flugzeuginhaber gegen die Schließung des Flughafens. Einer Starterlaubnis nach der offiziellen Schließung wollte man deshalb nicht zustimmen. Die drei Flugzeuge sollten gefälligst über die Straße abtransportiert werden, was immense Kosten für die Eigentümer bedeutet hätte.
Der Grund für die starre Haltung des Senats war offensichtlich die Tatsache, daß die Flugzeugeigentümer sich immer offen gegen die Schließung von Tempelhof gewandt hatten.

Nun hat sich auch beim Berliner Senat die Vernunft durchgesetzt und heute Mittag 12 Uhr konnten die letzten drei Flugzeuge direkt hintereinander mit einer Sondergenehmigung vom Tempelhofer Flugfeld starten. Damit ist der Flughafen nun wirklich Geschichte.

Zu Ende ist allerdings noch nicht der Streit über Sinn und Unsinn der Schließung. Dieses Thema wird den Regierenden Bürgermeister Wowereit wohl noch eine Weile verfolgen.

Hier gibt es die Fotos der letzen Starts.

Quelle: Morgenpost, Tagesspiegel

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner