Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Reich-Ranicki greift Elke Heidenreich an

Nach dem Eklat beim Fernsehpreis im Oktober, bei dem Reich-Ranicki einen Preis abgelehnt hatte, beschimpfte Elke Heidenreich in einen Artikel in der FAZ das ZDF .

Anzeige

Sie stellte sich in ihrem Artikel hinter Reich-Ranicki und warf dem ZDF vor, daß dessen Programm „aus hirnloser Scheiße“ bestehen würde. Sie würde sich schämen, für so einen Sender zu arbeiten.
Das ZDF erlöste Heidenreich von ihren „Qualen“ und warf sie raus.

Jetzt kommt es allerdings knüppeldick für Elke Heidenreich. Hatte sie doch mit ihrem FAZ-Artikel versucht, Reich-Ranicki gegen die Niveaulosigkeit im deutschen Fernsehen zu verteidigen. Jetzt wirft Reich-Ranicki ihr genau diese Niveaulosigkeit vor. Ihre Sendung „Lesen!“, die sie im ZDF moderiert hatte, würde vorallem duch „billige Reklame auffallen“ und hätte kein intellektuelles Niveau. „Sie sei halt eine Sendung für Frauen.“

Offenbar hat sich Reich-Ranicki komplett von Gottschalk und dem ZDF einlullen lassen. Die „Wiedergutmachenssendung“ im ZDF nach dem Eklat beim Fernsehpreis zeigte bereits, wer hier eigentlich intellektuell eher am Limit segelt. Herr Reich-Ranicki wußte gar nicht Bescheid über das, was er kritisierte. Seine letzte Fernsehsendung muß er zu Zeiten von Willy Brandt gesehen haben.
Jetzt kam außerdem heraus, daß das ZDF offenbar eine neue Sendung mit Reich-Ranicki plant. Außerdem soll er das ZDF bei der Suche nach einem Nachfolger für Elke Heidenreich beraten.
Da stellt sich die Frage gar nicht mehr, warum er Elke Heidenreich jetzt so in den Rücken fällt. “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.”

Quelle: Netzeitung

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner