Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Barmer Ersatzkasse hilft bei Kündigung von Schwangeren

Auf der Homepage der Barmer Ersatzkasse konnte man vorgefertigte Kündigungsschreiben für Schwangere und Schwerbehinderte runterladen.

Anzeige

Die Texte sollten Arbeitgebern helfen, Schwangere und Schwerbehinderte korrekt zu kündigen. Mit „Kündigung einer Schwangeren oder Mutter“ oder „Kündigung eines Schwerbehinderten“ waren die Mustertexte betitelt. Bis Dienstagabend befanden sich diese Dokumente auf der Barmer Homepage, frei zum Download für Arbeitgeber.

Die Gewerkschaft verdi empfindet das als „Geschmacklosigkeit sondergleichen“. Die Barmer würde damit ihren Versicherten in den Rücken fallen.

Die Barmer selbst sieht ihr Vorgehen selbstkritisch und kann die „Aufregung durchaus nachvollziehen“. Der Dokumentenservice war hauptsächlich als Unterstützung für Kleinbetriebe gedacht, die Umsetzung aber schlecht gemacht. Deshalb wurden die Dokumente mittlerweile von der Seite gelöscht. Im Google Cache sind die Seiten aber noch zu finden.

Trotzdem findet man auf der Barmer Seite weiterhin Mustertexte mit dem Titel „Einbehaltung der Vergütung“oder „Aufhebungsvertrag“.

Zum Glück kann man in Deutschland verhältnismäßig leicht seine Krankenkasse wechseln. 😉

Quelle: SZ

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 22.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Ein Kommentar

  1. Aber wirklich. Sowas Geschmackloses! Nun ja ich bin nicht bei der Barmer und auch nicht Schwanger 🙂

banner