Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Zensur bei der ARD Tagesschau?

Offenbar ist die ARD Tagesschau nicht besser als die chinesische Zensur, die man während der olympischen Spiele kennenlernen durfte.

Anzeige

Konkret geht es um ein Interview mit Russlands Premierminister (und heimlichen Nummer 1) Wladimir Putin. Die ARD hat das Interview von 27 auf 10 Minuten gekürzt und dabei berechnenderweise zufälligerweise genau die Stellen rausgeschnitten, die der allgemeinen westlichen Sicht auf den Georgien-Konflikt entgegenstanden.
Der Vorwurf der Zensur scheint hier mehr als berechtigt! Haben sich die 500 Leute von ARD und ZDF, die in China unsere GEZ-Gebühren verbrannt haben, vom Zensur-Virus anstecken lassen?

In Fefes Blog und beim Spiegelfechter kann man nachlesen, welche Aussagen Putins so unter dem Teppich  landen sollten. Es geht in Kurzfassung darum, daß

  • Georgien den Krieg im Kaukasus begonnen hat und nicht Russland.
  • Russland den Genozid an der südossetischen Bevölkerung durch Georgier unterbunden hat. So wie es die Nato in Srebrenica (Bosnien) hätte machen müssen.
  • die EU auf Anweisung der USA den Kosovo ebenfalls völkerrechtswidrig anerkannt hat und nun gegen die Anerkennung von Abchasien und Südossetien durch Russland protestiert.
  • die Nato dringend einen neuen Gegner sucht und Russland als solcher in den Medien aufgebaut werden soll.
  • die USA den Konflikt im Zuge der Präsidentschaftsvorwahlen provoziert hat.
  • die USA immer noch die Todesstrafe praktizieren und Europa dabei zusieht.
  • Georgien unbedingt in EU und Nato gebracht werden soll, ohne Betrachtung der Vorkommnisse der letzten Jahre in dem Land.
  • die internationale Presse (auch die ARD)  zu georgischen Angriffen auf die Stadt Zchinwali geschwiegen hat.

Der Journalist, der dieses Interview für die ARD geführt hat, war Thomas Roth. Interessanterweise soll Roth ab 2009 Leiter des ARD-Studios in New York werden. Vorauseilender Gehorsam?

Offensichtlich hat die Empörung in der Blogoshäre dazu geführt, daß sich viele Zuschauer über die ARD Tagesschau aufregen. Im Tagesschau-Blog ist jedenfalls soviel los, daß die Server zeitweise zusammenbrechen.

Das LawBlog berichtet, daß  die ARD jetzt doch noch das komplette Interview senden will. Wer es sich ansehen wil, kommt leider zu spät. Es wurde schon zu einer zuschauerfreundlichen Sendezeit ausgestrahlt:
Dienstag, 02. September 2008, 6:20 Uhr(!) im WDR-Fernsehen.
Ein weiterer Versuch von Zensur?

achtung.gif Nachtrag: Erklärung von Thomas Roth zu den Zensurvorwürfen.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Ein Kommentar

  1. Werte Damen und Herren der ARD,
    liebe Mitbürgerinnen und -bürger,

    helle Empörung geht um in unserem ansonsten recht tranigen Vaterland!
    War das ein ‚Interview‘?
    War das Zensur?
    War das Gefälligkeitsjournalismus?
    Oder einfach Hofberichterstattung?

    Fragen über Fragen, die ausführlich von kompetenten Leuten hier diskutiert worden sind.
    Der Tenor der Einschätzungen kann für die öffentlich-rechtlichen Medien nur als total verheerend bezeichnet werden.

    Deshalb erübrigen sich weitere Ausführungen zum Fall Roth. Einige grundsätzliche Anmerkungen jedoch sind gleichwohl geboten.

    Wenn man demoskopischen Erhebungen glauben darf, so haben Politiker (ganz unten) neben Journalisten das schlechteste Standing bei der Bevölkerung. Das heißt, dass die Bevölkerung durchaus nicht grundsätzlich mit der Arbeit der Medien einverstanden ist und Ungereimtheiten selbstverständlich zu registrieren weiß.

    Die Medien sollten das Schweigen der Mehrheit nicht als Zustimmung missdeuten. Auch die Mehrheit ist des Denkens fähig.
    Die Mehrheit ist mit Politik und Medien schlicht und einfach unzufrieden!

    Politik und Medien fallen über einen Menschen her, den sie als „Florida-Rolf“ gebrandmarkt haben, aber von weiteren ‚Liechenstein-Nikoläusen‘ hört man nichts.
    Für Ersteren wurden sogar Gesetze geändert, bei Letzteren wird geschwiegen.

    Welch eine beschämende Doppelmoral!

    Heute, wie regelmäßig, wird wieder von Preisabsprachen von Firmen in der Zeitung berichtet, wieder wird der Bürger geschädigt.

    Wieder wird der Bürger getäuscht und betrogen.
    Das ist die bittere Wirklichkeit in unserem Land.

    Und nun soll der georgische Aggressor auch noch wirtschaflich unterstützt werden?
    Das ist pure Unmoral!

    Wir sind das Volk.

    Nicht Frau Merkel.
    Oder die Medien.

banner