Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Ende der Wehrpflicht in Polen

Polen schafft zum Ende 2008 die Wehrpflicht ab.

Anzeige

Ab 2009 will Polen eine reine Berufsarmee mit 120.000 Soldaten aufbauen.
Im Dezember 2008 werden somit die letzten Wehrpflichtigen in Polen eingezogen. Diese müssen als letzte ihren 9-monatigen Wehrdienst ableisten.
Bis 2010 soll der Umbau zu einer reinen Berufsarmee dann abgeschlossen sein. Das wird insgesamt ca. 1,2 Mrd. EUR kosten.
Das polnische Parlament muß den Plänen noch zustimmen. Die Zustimmung gilt jedoch als reine Formalie, hat die Regierung doch eine stabile Mehrheit im Sejm (polnisches Parlament).

Wann fällt die Wehrpflicht endlich auch in Deutschland?
Die Wehrgerechtigkeit, die ja einen der obersten Grundsätze der deutschen Wehrpflicht darstellt, ist schon heute mehr als ausgehöhlt. So wurde in 2002 nur jeder vierte(!) Mann zur Wehrpflicht herangezogen. Eine Ungerechtigkeit, die zum Himmel stinkt.
Das sah auch das Verwaltungsgericht Köln so, als es im April 2004 zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik für einen Wehrpflichten entschied, als dieser sich mit dem Hinweis auf die Wehrgerechtigkeit gegen die Wehrpflicht klagte. Das Urteil wurde jedoch vom Oberverwaltungsgericht wieder aufgehoben und liegt nun beim Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung.

Muß erst wieder das Bundesverfassungsgericht Politik machen und dafür sorgen, daß sich in Deutschland etwas ändert? Sind die Parteien, allen voran die große Koalition, dazu nicht in der Lage?

Andere Länder sind da viel weiter und haben schon oder werden demnächst die Wehrpflicht abschaffen. Von den bedeutenden Ländern in der Nato gibt es nur zwei, die an der Wehrpflicht festhalten: Deutschland und die Türkei.

Quelle: ARD

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

2 Kommentare

  1. Während in Deutschland die Wehrpflicht von interessierter Seite als unverzichtbar dargestellt wird, kommen alle unsere Nachbarn und Verbündeten bei völlig gleicher Sicherheitslage zu einem völlig anderem Ergebnis. Bald werden in Europa deutsche junge Männer die einzigen sein, die derartig benachteiligt werden.
    Die Unfähigkeit unserer Politiker die Wehrpflicht auszusetzen sagt sehr viel über unsere Politiker, aber auch über unser Land aus. Gleichberechtigung und Gleichbehandlung scheinen bei uns untergeordnete Werte zu sein, wenn es um die Wehrpflicht geht und ja nur Männer die Benachteiligten sind. Armes Deutschland.

    Gruß

    Andreas

  2. Während unsere Politiker, besonders die der CDU/CSU, weiterhin die Wehrpflicht für Männer fordern, haben sich die meisten von Ihnen selbst davor gedrückt und keinen Dienst für ihr Land abgeleistet. Sie haben ihre eigene Karriere vorgezogen.
    Warum hat man eigentlich das Gymnasium auf 8 Jahre verkürzt, wenn danach durch den Wehrdienst wieder 2 Semester verloren gehen.
    Wann haben wir Männer in Deutschland endlich die gleichen Rechte wie unsere Frauen? Sie brauchen diesen Zwangsdienst nicht ableisten.
    Und wie will man Wehrgerechtigkeit machen bei nur 30.000 Wehrpflichtstellen zu über 400.000 Männern eines Jahrgangs?

    Freundliche Grüße
    Wolfgang

banner