Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Kennen Sie die DDR?

Eine Studie der Freien Universität Berlin hat das Ergebnis zutage befördert, daß das Wissen über die DDR bei den heutigen Schülern erschreckend gering ist.

Anzeige

Die Stasi wird von ihnen als harmlos eingestuft und Adenauer war ein SED-Funktionär. Vorallem der mangelhafte Unterricht an den Schulen ist Schuld an dieser Misere.

ddr-fahne.gif

Was weißt Du über die DDR?
Um das herauszufinden, gibt es auf den Seiten der Financial Times Deutschland (FTD) einen Wissenstest mit 17 zum Teil kniffligen Fragen.

Mal sehen, wer die DDR besser kennt als die heutige Jugend.

Die Lösungen gibt es auf der nächsten Seite:

Frage 1: Die DDR hatte knapp 17 Mio. Einwohner

Frage 2: Der Fichtelberg im Erzgebirge war der höchste Berg.

Frage 3: Die Mark der DDR wurde Aluchip genannt, weil die Münzen aus Aluminium bestanden.

Frage 4: In den Intershops konnte man als Ossi nur mit Forum-Schecks einkaufen. D-Mark, die man besaß, mußte vorher bei der Staatsbank der DDR in Forum-Schecks (Forum war der Name der Handelsorganisation für Westwaren) umgetauscht werden. So sicherte sich die DDR den sofortigen Zugriff auf die Devisen.

Frage 5: Der Trabant 1.1 wurde mit einem 40 PS VW-Motor ausgestattet. Allerdings -anders als die FTD behauptet- schon vor der Wende 1989. Die Motoren wurden in Lizenz in der DDR hergestellt und kamen im Trabant 1.1 als auch im VW Polo zum Einsatz. Und das schon im Laufe des Jahres 1989. Die Serienproduktion des Trabant 1.1 startete -und da hat die FTD wieder Recht- erst im Mai 1990.

Frage 6: Ware, die nur mit Beziehungen zur Verkäuferin zu bekommen war, nannte man Bückware. Weil diese meist unter dem Ladentisch gebunkert wurde, mußte sich die Verkäuferin bücken, um sie hervorzuholen.

Frage 7: Ein Brötchen kostete 5 Pfennig.

Frage 8: Die Montagsdemonstrationen bereiteten der SED das Ende.

Frage 9: Honecker und Co. wohnten abgeschirmt und streng bewacht -aus Angst vor dem eigenen Volk- in der Waldsiedlung Wandlitz.

Frage 10: Die meisten Firmen in der DDR waren volkseigene Betriebe (VEB).

Frage 11: Erich Honecker war Generalsekretär des Zentralkomitees der SED, Staatsratsvorsitzender der DDR und Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates. Wieso allerdings nicht Willy Stoph als Ministerpräsident der DDR erster Mann im Staate war, bleibt ein Rätsel. Die Verfassung der DDR sah das jedenfalls so vor.

Frage 12: Abi konnte man auch auf den Arbeiter-und-Bauern-Fakultäten machen. Ebenso gab es die Möglichkeit, eine Kombination aus Berufsausbildung und gleichzeitigem Erlangen des Abitur in den Berufsschulen zu machen. Bei der Doppelbelastung würden sich heutige Schüler wohl gleich einen Strick nehmen. Die maulen ja schon wegen des Abiturs in 12 Jahren.

Frage 13: Im Lager für Arbeit und Erholung. Morgens Schuften, abens Disko, dazwischen Rotlichtbestrahlung (siehe Frage 17).

Frage 14: Gastarbeiter in der DDR kamen aus Vietnam, Kuba und Angola.

Frage 15: Pittiplatsch und Schnatterinchen waren und sind die Stars im Kinderfernsehen.

Frage 16: Dean Reed war der „rote Elvis“. Ein aus der USA stammender Schauspieler und Sänger, der ab 1973 in der DDR lebte und arbeitete. Kam 1986 unter mysteriösen Umständen im Zeuthener See bei Berlin ums Leben.

Frage 17: Die agitatorische Veranstaltungen wurden Rotlichtbestrahlung genannt, da man dabei auf Linie der kommunistischen SED gebracht werden sollte.

Na alles richtig gehabt?
Nur wer die DDR kennt, kann kritisch mit ihr umgehen und die richtigen Lehren aus der Geschichte ziehen!

Quelle: FTD

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

4 Kommentare

  1. Helfen diese Art Fragen wirklich beim kritischen Umgang mit der Geschichte?

  2. @oldman: Nein, natürlich darf man sich nicht auf diese eher seichten Fragen beschränken. Aber sie können vielleicht die Neugier wecken, sich mit dem Thema doch etwas intensiver auseinander zu setzen.
    Allerdings werden selbst die o.g. Fragen für einige schon zu schwer sein.

  3. Da hast Du recht – wie sagt man: Klein anfangen! 😉

  4. Es wird so viel müll geschrieben…
    habe die DDR über 40 Jahre erlebt
    jede hat sie auf seine Weise erlebt
    Es wurde viel kaputt gemacht und ausgeraubt
    und nieder gemacht sinnlos…
    Tom

banner