Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Merkel hat „Dachschaden“

An Merkels Arbeitsplatz, dem Kanzleramt in Berlin, treten 7 Jahre nach der Einweihung die ersten Mängel zu Tage.

Anzeige

So seien Schäden am Dach und den Fassaden festgestellt wurden. Glasscheiben müssen ausgetauscht werden.
Im Moment kann es durch die Mängel dazu kommen, daß Feuchtigkeit in den Bau eindringt.

Offenbar müssen die komplette horizontale Dachverglasung und Glasscheiben der sogenannten Wintergärten, die sich zwischen den einzelnen Gebäudeteilen befinden, ausgetauscht werden.

Die Ausbesserungsarbeiten sollen noch in diesem Monat beginnen und bis zum Frühjahr 2009 dauern. Die Kosten dafür müssen die Fassadenfirma bzw. der Glashersteller tragen, weil es sich um Reparaturen innerhalb der Gewährungsfrist handelt.

Wenn man doch alle Schäden im Kanzleramt so einfach und kostenneutral beseitigen könnte… 😉

Quelle: SPIEGEL


Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 17.12.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

3 Kommentare

  1. Es geht doch nichts über ein gutes Haus aus Designerhand. Ich halte hier weniger die Firmen für schuldig, auch wenn es im Gewährleistungszeitraum liegt. Die anderen Schäden sind schleichend, sowas ist immer schwer zu beseitigen… 😉

  2. ja jede „waschmaschine “ braucht zwischendurch eine sanierung..wenn sie nicht schon von anfang ausgetauscht werden muss weil made in china!!

banner