Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Eurovision Song Contest am Ende?

Thomas Hermanns gibt auf. Den Eurovision Song Contest (ESC) will er nicht mehr moderieren.

Das Medienmagazin DWDL sprach mit Thomas Hermanns über die Zukunft des ESC. Dabei kündigte dieser seinen Rückzug an:

Anzeige

Ich will ja kein Masochist werden.

Hermanns hat ganz einfach die Lust am ESC verloren. Die deprimierenden Platzierungen der deutschen Teilnehmer haben ihm den Spaß an der Veranstaltung genommen. Die Moderation des Vorentscheids und der Afterschow-Party wird er deshalb abgegeben. Der NDR, der den deutschen Vorentscheid veranstaltet und den ESC live überträgt, wurde über diese Entscheidung schon informiert.

Die Punktevergabe beim ESC frustrieren Hermanns nur noch. Daß man als Grand Prix-Fan solide Geografie-Kenntnisse haben muß, um zu wissen, warum welches Land von welchem Punkte zugeschoben bekommt, hat mit einem fairen Wettbewerb um das beste Lied Europas nichts mehr zu tun. Das ist nach Hermanns Meinung nur noch Taktieren und nicht mehr Spaß an der Sache.

Was man am Vorentscheid ändern könnte, weiß Hermanns auch nicht zu sagen. Er glaubt nicht, daß man überhaupt noch etwas ändern könnte.

Ich bin mit meinem Latein irgendwie am Ende. Deswegen ab nächstem Jahr ohne mich.

Quelle: DWDL

Der erste verläßt das sinkende Schiff. Wann folgt der NDR?
Deutschland sollte endlich die Konsequenzen ziehen und sich aus dem Eurovision Song Contest in seiner jetzigen Form zurückziehen.

Eurovision Song Contest 2008*

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.08.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner