Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Stoiber ist für Schwarz-Grün im Bund

Der exCSU-Vorsitzende Stoiber ist für Schwarz-Grün als Option für den Bund.

Anzeige

Stoiber möchte diese Koalitionsmöglichkeit nicht kategorisch ausschließen. Er sagte der BILD:

Alles ist besser als eine Linksregierung. Ein solches Bündnis muß unbedingt verhindert werden. Außerdem sind die Grünen keine politischen Schmuddelkinder mehr.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Da scheint der CSU so langsam aber sicher der Arsch auf Grundeis zu gehen. Jetzt nachdem die CSU massiv Stimmen verliert, will man um jeden Preis die Macht in Berlin erhalten. Da die FDP offenbar zu schwach ist, versucht man schonmal bevor der Wahlkampf überhaupt in die heiße Phase geht, sich bei den Grünen anzubiedern.
Stoiber scheint auch der Einzige in der CSU zu sein, der noch halbwegs den Überblick hat. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Aber das Tandem Huber/Beckstein ist noch unterirdischer als es Stoiber je sein konnte.
Stoiber weiß genau, daß es nicht sehr lustig für die CSU wird, wenn die Macht im Bund für die Union verloren geht. Die Eskapaden seiner Nachfolger, wie z.B. Verschleierung der Schieflage bei der BayernLB, das Fiasko um den Transrapid in Münschen oder die wahnwitzigen Steuerpläne von Huber, könnten die Zukunft der CSU ernsthaft gefährden.
Als kleine Opositionspartei ohne absolute Mehrheit im Heimatbundesland wird die CSU in Berlin dann auf das ihr zustehende Maß zurechtgestutzt werden. Und das ist allemal kleiner als das der FDP heute.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner