Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Max Mosley geht

Der FIA-Präsident Max Mosley geht – aber erst 2009.

Anzeige

Nach 16 Jahren als Präsident des Automobil- Weltverbandes FIA hat Mosley jetzt seinen Rücktritt erklärt. Allerdings erst ganz regulär für 2009.
Er will es vorallem auch nicht als Reaktion auf das umstrittene Sex-Video, das eine Woche nach seinem 68. Geburtstag aufgetaucht war, verstanden wissen. Mosley ist der Meinung, daß jeder ein Recht auf ein „exentrisches Privatleben“ hat. Er werde deshalb sein Amt bis zum regulären Ende im nächsten Jahr ausüben.

Ob es dazu allerdings kommen wird, wird sich am 3. Juni 2008 klären. Dann muß sich Mosley einem Mißtrauensvotum bei der außerordentlichen FIA-Generalversammlung in Paris stellen. Mosley gibt sich jedoch gelassen:

Wenn sie wünschen, daß ich weitermache, werde ich das tun. Wenn nicht, höre ich auf.

Die Reihe seiner Kritiker jedoch ist lang. Wichtige FIA-Mitglieder, wie der ADAC und der amerikanische AAA, verlangen jedoch weiter vehement seinen Rücktritt. Auch einige Formel1-Teams, wie BMW, Mercedes, Honda und Toyota, und Formel1-Fahrer, wie Mark Webber vom Red-Bull-Team, kritisieren Mosley laut.
Auslöser der Kritik ist das von einer britischen Boulevard-Zeitung aufgedeckte Sex-Video.
Seine Kritiker erwarten jetzt eine Reaktion der FIA-Gremien.

Quelle: Financial Times Deutschland

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 26.09.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner