Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Berlin wird Fußgängerstadt

Ab Montag werden zusätzlich zur BVG (Bus, Straßenbahn, U-Bahn) auch die Lokführer streiken, d.h. auch die S-Bahn, die z.Z. letzte Möglichkeit sich in Berlich mit öffentlichem Verkehr zu bewegen, bleibt stehen.
Nachdem Bahn-Chef Mehdorn den im Januar nach längeren Streiks erzielten neuen Tarifvertrag immer noch nicht unterschrieben hat, wird die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) zu neuen Streiks aufrufen.
„Ich habe ihn [den Tarifvertrag] längst unterschrieben – nur Bahnchef Mehdorn weigert sich. Und jetzt sollen sich 82 Millionen Bürger in Deutschland nach diesem einzelnen Menschen richten. Das kann doch niemand mehr nachvollziehen“, sagte Schell (GDL-Chef). Auch Heiner Geißler (Vermittler im letzten Bahn-Tarifkonflikt) hat den Bahnvorstand für die drohenden neuen Streiks verantwortlich gemacht.

Anzeige

Quelle: SPIEGEL online

Berlin wird somit ab Montag Deutschlands erste Fußgänger- und Radfahrer-Stadt, denn die auch privaten PKWs werden stehen bleiben und zwar im Stau.

Keine Gnade für Berlin – GDL will flächendeckend streiken

Vielleicht kann eine Idee des Hauptstadtblogs die größte Not lindern:

Zur Mitnahme bereit?! Zur Mitnahme bereit?

Autofahrer zeigen durch ein Schild hinter Frontscheibe an, daß sie zu spontanen Fahrgemeinschaften bereit sind. Solange sie nicht selbst im Stau stehen, eine sinnvolle Idee. Also Fußgänger: Augen offen halten und einsteigen!

achtung.gif Nachtrag: Jetzt hat auch Berlin online eine Mitfahrerbörse gestartet.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner